• Fragen des Tages: Seehofer fordert harte Strafen für Randalierer und Wirecard-Managern drohen Haftbefehle

Fragen des Tages : Seehofer fordert harte Strafen für Randalierer und Wirecard-Managern drohen Haftbefehle

Außerdem: Ermittler prüfen Spuren im Fall Madeleine in Brandenburg + Innensenator warnt vor „stark ansteigenden“ Corona-Werten - und ein Ausblick auf Morgen.

Die Polizei untersucht ein zerstörtes Schaufenster in der Stuttgarter Inennstadt.
Die Polizei untersucht ein zerstörtes Schaufenster in der Stuttgarter Inennstadt.Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

Was wurde diskutiert?

Karikatur: Klaus Stuttmann

Was soll ich lesen?

  • Bizarrer Streit in der Uckermark: In der Stadt Lychen ist ein erbitterter Streit um ein Nacktbadeverbot entbrannt. Unbekannte drohen gar, Dieselkraftstoff in die Seen zu kippen. Der Auslöser: Nudisten-Yoga. 
  • Entscheiden Deutsch-Amerikaner die Wahl für Trump? Rund 43 Millionen Menschen deutscher Abstammung leben in den USA. Vor vier Jahren stimmten sie mehrheitlich für Trump. Das hatte auch psychologische Gründe.
  • NRW-Gesundheitsminister ruft Tönnies-Mitarbeiter zum Verbleib in Deutschland auf: Laumann will eng mit Dolmetschern zusammenarbeiten, um Mitarbeiter des Fleischkonzerns aufzuklären. Derweil berät die Landesregierung über weitere Maßnahmen.
  • Corona war schuld, nicht K-Pop und Tiktok: Wunsch und Wirklichkeit: Warum viel weniger Menschen zur „Comeback“-Rally des Präsidenten in Oklahoma kamen als erwartet. Eine Analyse.

Was können wir unternehmen?

Unser Koch-Tipp: Für Teil 94 unserer Genuss-Kolumne finden wir, es muss nicht immer Quark zu den Pellkartoffeln sein.

Unser Gaming-Tipp: „The Last Of Us Part II“ ist eine intelligente Dekonstruktion des Vorgängers, ja des Actionspiels an sich. Es spaltet Kritiker und Fans. Und das ist so gewollt.

Unser Fernseh-Tipp: Eine ARD-Dokumentation begleitet Arbeitsminister Hubertus Heil drei Monate lang. Der Film läuft heute Abend um 23:30 Uhr. Ob es sich lohnt, so lange wachzubleiben, lesen Sie hier. 

Unser Buch-Tipp: Der US-Literat Thomas Wolfe begab sich zwischen 1926 und 1936 auf Deutschlandreisen. Er war beeindruckt, ahnte aber auch Böses. Seine Eindrücke lassen sich nun nachlesen.

Was sollte ich für morgen wissen?

Um 11 Uhr stellen Bundesinnenminister Horst Seehofer und der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Thomas Haldenwang, den Verfassungsschutzbericht 2019 vor.

Wirtschaftsweise geben Konjunkturprognose für 2020 und 2021: Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hatte Ende März als wahrscheinlichstes Szenario einen fünfwöchigen „Shutdown“ wegen der Corona-Pandemie unterstellt. Für diesen Fall würde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschlands demnach 2020 um 2,8 Prozent schrumpfen, während in einem Risikoszenario minus 5,5 Prozent minus unterstellt wurden. Selbst dieses Szenario hält der Vorsitzende des Gremiums, Lars Feld, aber inzwischen für zu optimistisch.

Der BGH verhandelt im Streit zwischen Facebook und dem Bundeskartellamt wegen der Sammlung von Nutzerdaten: Das Kartellamt will durchsetzen, dass Facebook Daten seiner anderen Dienste oder dritter Anbieter nur noch nach ausdrücklicher Einwilligung des Nutzers mit dessen Konto verknüpfen darf. Die Verfügung kann wegen einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorfs derzeit nicht vollzogen werden. Dagegen wehrt sich das Kartellamt. Ob es schon ein Urteil gibt, ist offen.

Zahl des Tages!

4,4 - Milliarden Euro, soviel Geld erhalten die Bundesliga-Proficlubs für den Verkauf der Medienrechte für die kommenden vier Spielzeiten. Beim zurückliegenden Übertragungspoker waren es noch 4,64 Milliarden Euro gewesen. Die Überraschung: Auch Sat1 zeigt wieder Bundesliga. 


Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem Newsletter haben, dann schreiben Sie mir gerne: benjamin.reuter@tagesspiegel.de 

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Benjamin Reuter 
Leiter Newsroom 

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!