• Läster-Video auf Nato-Gipfel : Staatschefs machen sich über Trump lustig – jetzt erklärt Trudeau seinen Spruch
Update

Läster-Video auf Nato-Gipfel : Staatschefs machen sich über Trump lustig – jetzt erklärt Trudeau seinen Spruch

Auch Johnson äußert sich zu dem Video. Der US-Präsident hatte auf die Abschluss-Pressekonferenz beim Nato-Gipfel verzichtet.

Ein bisschen lästern unter Freunden? Trudeau in dem viel diskutierten Video.
Ein bisschen lästern unter Freunden? Trudeau in dem viel diskutierten Video.Foto: Screenshot/Video/Twitter

Das Video, das den kanadischen Regierungschef Justin Trudeau, Großbritanniens Premier Boris Johnson und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron beim Nato-Gipfel in London anscheinend beim Lästern über ihren US-Kollegen zeigen, wurde am Mittwoch zum Twitter-Hit. Darauf angesprochen, erklärte Donald Trump bei einer Pressekonferenz, Trudeau habe zwei Gesichter. Er schob hinterher, Trudeau sei ein „netter Typ“.

Eine Erklärung für die Scherze des kanadischen Premiers auf seine Kosten hatte er auch: Er habe ihn zuvor zur Rede gestellt, weil Kanada „nicht zwei Prozent“ zahle – sich also nicht ausreichend finanziell an der Nato beteilige. „Ich kann mir vorstellen, dass er nicht glücklich darüber war, aber so war es.“

Trump sagte dann die abschließende Pressekonferenz ab. Man habe nun genug Pressekonferenzen gegeben, twitterte er. Er werde stattdessen nach seinen Meetings direkt zurück nach Washington fliegen.

Später äußerten sich sowohl Johnson als auch Trudeau noch zu dem viel diskutierten Video: Johnson sagte auf die Frage einer Journalistin, ob er Trump nicht ernst nehme: „Das ist kompletter Unsinn. Ich weiß nicht, wo das herkommt.“

Ebenfalls auf die Szene angesprochen, lieferte Trudeau schließlich eine Erklärung. Er habe eine Anspielung darauf gemacht, „dass es eine nicht geplante Pressekonferenz vor meinem Treffen mit Präsident Trump gab, und ich war froh, daran teilzunehmen, aber es war auf jeden Fall bemerkenswert“, sagte Trudeau. Im Gespräch mit den Reportern habe es eine weitere Überraschung gegeben: Trumps Ankündigung, dass der G7-Gipfel im kommenden Jahr in Camp David am Landsitz des US-Präsidenten stattfinde. Darauf sei sein Kommentar mit der Kinnlade bezogen gewesen. „Wir waren alle überrascht“, sagte Trudeau.

Der besagte Videoclip wurde auf Twitter bis Mittwochmittag mehr als sechs Millionen Mal geklickt.

Zu sehen ist darin ein lachender Johnson, der Macron fragt: „Sind Sie deshalb zu spät gekommen?“ – Darauf schaltet sich ein gut gelaunter Trudeau ein: „Er war zu spät dran, weil er eine 40-minütige Extra-Pressekonferenz eingelegt hat.“ Nach einem Schnitt sagt Trudeau: „Ich habe gesehen, wie seinem Team die Kinnlade auf den Boden gefallen ist.“ Dazu macht Trudeau eine entsprechende Geste.

Der Name des US-Präsidenten ist nicht zu hören. Die Aussagen wurden jedoch als Anspielung auf eine Pressekonferenz von Trump und Macron vor dem Nato-Gipfel interpretiert, die Trump spontan ausdehnte und bei der Streit zwischen beiden deutlich wurde. Macron hatte der Nato vor Wochen den „Hirntod“ bescheinigt. Trump kritisierte das scharf. Die Debatte um Macrons Äußerung prägte den Gipfel im Vorfeld insgesamt. (dpa/Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!