• Fragen des Tages: Spahn besorgt wegen Corona-Infektionen unter Jüngeren und Kritik an Söder – was heute wichtig war

Fragen des Tages : Spahn besorgt wegen Corona-Infektionen unter Jüngeren und Kritik an Söder – was heute wichtig war

Außerdem: Historischer Tag im Nahen Osten + In welchen Regionen Deutschlands die Corona-Zahlen besonders stark steigen + Platz für neue Autobahnen.

Kinder und Jugendliche planschen in der Ferienanlage am Beetzsee im Wasser.
Kinder und Jugendliche planschen in der Ferienanlage am Beetzsee im Wasser.Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

• Spahn besorgt wegen vieler Neuinfektionen unter Jüngeren:
Noch nie in der Pandemie waren die Infizierten in Deutschland so jung wie jetzt – im Schnitt sind die 34 Jahre alt. Warum die Regierung beunruhigt ist, dass sich eine ganz neue Dynamik entwickelt, hat mein Kollege Sven Lemkemeyer aufgeschrieben.

• Historischer Tag im Nahen Osten:
Israel und die Arabischen Emirate haben eine Normalisierung ihrer Beziehungen vereinbart. Vermittelt hat das US-Präsident Donald Trump bei einem Telefonat. Die beiden Staaten unterhielten bisher keine diplomatischen Beziehungen.

• In welchen Regionen Deutschlands die Zahlen besonders stark steigen:
Noch im Juli waren rund 142 Landkreise in Deutschland "coronafrei". Jetzt sind es weniger als 40. Vor allem in NRW und Hessen breitet sich das Virus aus.

Platz für neue Autobahnen:
Eine Regierungsantwort zeigt, dass bundesweit für den Straßenbau reihenweise von der Enteignungsoption Gebrauch gemacht wird - und zwar von Andreas Scheuer. Seit 2009 gab es fast 1650 Verfahren.

Harsche Kritik an Markus Söder nach Corona-Panne in Bayern:
Sein Krisenmanagement brachte CSU-Chef Söder deutschlandweit hohe Umfragewerte ein. Jetzt ist die Kritik nach der Test-Panne in Bayern umso größer.

Was wurde diskutiert?

Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, hat dem Nachbarn Griechenland Heimtücke vorgeworfen.
Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, hat dem Nachbarn Griechenland Heimtücke vorgeworfen.Foto: Turkish Presidency/AP/dpa

Gasstreit zwischen Griechenland und der Türkei:
Die veränderte Selbstsicht der Türkei heizt den Streit im Mittelmeer an. Nun muss die Nato reagieren, viel Zeit hat sie nicht, kommentiert unsere Türkei-Korrespondentin Susanne Güsten.

Gastbeitrag zum Erdgasstreit in der Ägäis:
Die Obfrau der Fraktion Die Linke im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags, Sevim Dagdelen, hat dazu einen Gastbeitrag geschrieben. Sie findet, die Türkei bekomme genau die Waffen, die sie für eine kriegerische Auseinandersetzung mit Griechenland brauche. Ihr Fazit: Deutschland muss die Aufrüstung der türkischen Marine stoppen.

Der russische Corona-Impfstoff „Sputnik-V“:
Russland lässt ein kaum geprüftes Vakzin zu - und riskiert Vertrauensverluste in Impfstoffe. Aber ist mehr Risiko in der Pandemie nicht nötig?

Die Proteste in Belarus: Die Niederschlagung der Proteste in Belarus schreit nach einer Reaktion der EU. Allerdings ist die Lage anders als in der Ukraine 2014, schreibt mein Kollege Albrecht Meier.

Was kann ich im Plus-Bereich lesen?

Das neue Stadtquartier an der Bautzener Straße in Berlin-Schöneberg.
Das neue Stadtquartier an der Bautzener Straße in Berlin-Schöneberg.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

So stellt sich die Wohnwirtschaft den Neubau in Berlin vor: Wie kann schnell mehr gebaut werden? Genossenschaften und Verbände wollen unter anderem mehr Flächen und eine zentrale Planung. Ein Überblick der Vorschläge.

Wie Corona das Riechen verändert: Die Riechzellen in der Nase kann Sars-CoV-2 nicht befallen. Und dennoch stört es bei vielen Infizierten den fürs Wohlbefinden so wichtigen Sinn.

• Hitze, Dürre, Wasserknappheit: Der Klimawandel heizt den Boden auf – auch in Deutschland wird Wasser zum kostbaren Gut. Wo die Dürre wütet, wer schuld ist, was Verbote bringen – und was Sie selbst dagegen tun. All das haben meine Kollegen Hendrik Lehmann, Fabian Löhe und David Meidinger hier für sie aufgeschrieben.

Wie gefällt Ihnen Tagesspiegel Plus? Seit einem Monat gibt es Tagesspiegel Plus jetzt und da interessiert uns vor allem eines: Wie gefällt es Ihnen? Was ist gut? Was können wir besser machen? Ich würde mich freuen, wenn Sie an der kurzen Umfrage teilnehmen.

Was können wir unternehmen?

Gegrillter Halloumi auf frischem Salat.
Gegrillter Halloumi auf frischem Salat.Foto: imago images/Panthermedia

Unser Koch-Tipp: Die Hitze ist unerträglich? Hier kommen neun Einfach-lecker-Rezepte, die für genüssliche Abkühlung sorgen.

Unser Musik-Tipp: Das Produzententeam KitschKrieg veröffentlicht ein herausragendes Hip-Hop-Album. Mit dabei sind Stars wie Trettmann, Nena und der umstrittene Rapper Gzuz.

Unser Kino-Tipp: Nebenbuhler mit Donnerblitz - der Regisseur Jan Schomburg versucht sich mit "Der göttliche Andere" an der romantischen Komödie.

Was sollte ich für morgen wissen?

Der FC Bayern München startet am Freitag in das Finalturnier der Champions League in Lissabon. Das Team von Trainer Hansi Flick trifft um 21.00 Uhr im Viertelfinale auf den FC Barcelona mit Weltfußballer Lionel Messi. Die Bayern fühlen sich nach einem kurzen Trainingslager an der Algarve bestens vorbereitet für den Einstieg in die Endrunde. Diese wird in Portugal wegen der Corona-Pandemie in Turnierform und ohne Zuschauer ausgetragen. Ziel der Bayern ist das Finale am 23. August, in dem nach dem Meistertitel und dem DFB-Pokalgewinn mit dem Champions-League-Erfolg das Triple perfekt gemacht werden soll.

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) will am Freitag ein Konzept zur Verbesserung der Arbeit der Ordnungs- und Bürgerämter sowie Kfz-Zulassungsstellen vorstellen. Die Corona-Pandemie habe in manchen Bereichen der Verwaltung mit Kontakt zu den Bürgern zu einigen Einschränkungen geführt, hieß es in der Ankündigung. „Das entspricht nicht unseren Vorstellungen der Service-Stadt Berlin.“ Daher gebe es erste Lösungsansätze.

Zahl des Tages!

395.000 Euro verdiente WDR-Intendant Tom Buhrow 2019. Er war damit der ARD-Intendant mit den höchsten Bezügen. Wenn jetzt aber jemand glauben sollte, die Öffentlich-Rechtlichen würden das Geld mit vollen Händen ausgeben... dem ist nicht so. Ein bisschen jedenfalls. Denn Buhrow verdiente 4000 Euro weniger als 2016.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend!

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Benjamin Reuter 

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!