Antisemitismus : Solidaritätsgebet nach Anschlag auf Kita

Nach dem versuchten Brandanschlag auf einen jüdischen Kindergarten in Charlottenburg ist heute ein Toleranz- und Solidaritätsgebet geplant. Hochrangige Politiker, darunter Bundesinnenminister Schäuble, haben ihre Teilnahme angekündigt.

Berlin - Zur der Zeremonie in der Synagoge des Jüdischen Bildungszentrums haben sich neben Schäuble Berlins Innensenator Körting und der Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland, Kramer, sowie der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Joffe, angekündigt, wie ein Sprecher des Vereins Jüdischer Kindergarten "Gan-Israel" mitteilte. Das Gebet soll um 13 Uhr beginnen.

Unbekannte hatten in der Nacht zum Sonntag eine Rauchbombe durch ein eingeschlagenes Fenster der Tagesstätte am Spandauer Damm geworfen, die aber nicht zündete. Außerdem wurde die Einrichtung mit antisemitischen Schmierereien verunstaltet. Die demokratischen Parteien verurteilten den Anschlag. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben