Berlin-Mitte : Humboldt-Universität bekommt Palais am Festungsgraben

Ein Filetstück im Zentrum Berlins hat einen neuen Nutzer. Die HU hat sich mit ihrem Konzept gegen die anderen Bewerber durchgesetzt.

Begehrt. Das Palais soll ein "offenes Haus" werden.
Begehrt. Das Palais soll ein "offenes Haus" werden.Foto: Schöning/Imago

Die Humboldt-Universität wird künftig das Palais am Festungsgraben nutzen. „Das Konzept des offenen Hauses hat das Auswahlgremium überzeugt“, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstag nach der Senatssitzung. Müller erwartet, dass in dem Schmuckstück Unter den Linden wechselnde Themen behandelt werden – von Flucht, Vertreibung bis hin zu Klimawandel. Dieses „offene Haus“ favorisierte auch die landeseigene Immobilienfirma „Berlinovo“.

Auch das Maxim-Gorki-Theater, die Hochschulplattform für Geflüchtete „Kiron“ und andere Initiativen hatten sich für die Nutzung des Palais am Festungsgraben beworben.

Mehr dazu hier in Kürze.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar