Berlin-Reinickendorf : Zwölfjähriger sticht Mann Messer in den Rücken

Ein 55-jähriger Mann ist auf dem Reinickendorfer U-Bahnhof Wittenau Opfer einer Messerattacke geworden. Er hatte offensichtlich versucht, einen Streit zu schlichten.

Berlin - Am Mittwochnachmittag gegen 16:40 Uhr habe sich zunächst ein heftiger verbaler Streit zwischen einem etwa 65-jährigen Mann und einem Zwölfjährigen entwickelt, so die Polizei. In dessen Verlauf betätigte der Mann die Notrufsäule des Bahnhofes.

Ein 55-Jähriger, der durch den Lärm des Streites aufmerksam wurde, sprach nach Polizeiangaben den Jungen an und verbat sich den älteren Herren so zu beschimpfen und zu bedrängen. Der Streit entwickelte sich dann zu einem Handgemenge zwischen den beiden, in dessen Verlauf der Zwölfjährige dem 55-Jährigen mit einem Messer in den Rücken stach.

Das Opfer wurde am linken Schulterblatt verletzt. Der Täter, der zunächst in Richtung S-Bahnhof flüchtete, wurde auf Grund von Zeugenaussagen gegen 19:30 Uhr im Senftenberger Ring festgenommen. Das Messer wurde bei ihm gefunden. Der Jugendliche wurde nach erfolgten erkennungsdienstlichen Maßnahmen der Mutter übergeben. (tso)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!