Ermittlungen wegen politischer Tatmotivation : Mehrere Autos brennen in Berlin

In der Nacht brannten erneut mehrere Autos in Berlin. In Wedding wurde ein Firmenfahrzeug in Brand gesetzt, eine politische Tatmotivation wird geprüft.

Ein ausgebranntes Auto in Berlin (Symbolbild)
Ein ausgebranntes Auto in Berlin (Symbolbild)Foto: dpa

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben erneut mehrere Autos in Berlin gebrannt. In Charlottenburg-Nord bemerkte ein Passant bemerkte um kurz vor Mitternacht in der Max-Dohrn-Straße einen in Flammen stehenden Audi älteren Baujahrs und alarmierte die Rettungskräfte. Das Fahrzeug wurde erheblich beschädigt. Ein Übergreifen auf andere Fahrzeuge konnte durch die Löscharbeiten der Feuerwehr verhindert werden. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Zudem setzten Unbekannte in der vergangenen Nacht einen Wagen in Reinickendorf in Brand. Gegen 0.30 Uhr bemerkte ein Zeuge das Feuer an dem in der Bürgerstraße abgestellten Wagen und alarmierte die Feuerwehr, die die Flammen löschte. Das Auto brannte vollständig aus. Ein davor geparkter VW Golf wurde durch die starke Hitzeentwicklung leicht beschädigt. Verletzte gab es nicht.

In Wedding wurde ein Auto einer Dienstleistungsfirma in der vergangenen Nacht in Brand gesetzt. Ein Anwohner wurde um kurz vor 4 Uhr auf den brennenden Opel in der Schöningstraße Ecke Edinburger Straße aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Verletzte gab es keine – es entstand Sachschaden. Eine politische Tatmotivation wird derzeit durch den Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt geprüft. (pal)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!