Update

Gewitter und Windböen : Es gewittert in Berlin - in Teilen

Der Deutsche Wetterdienst warnt in Berlin am Abend vor starkem Gewitter. Die lokale Verteilung der Gewitterfront ist dabei noch nicht abzusehen.

Stefan Wild
Nächtliches Gewitter über Berlin (Symbolbild).
Nächtliches Gewitter über Berlin (Symbolbild).Foto: Maurizio Gambarini dpa/lbn

In der Nacht auf Freitag ist in Berlin mit schweren Unwettern zu rechnen, prognostiziert der Deutsche Wetterdienst. "Ab dem Abend greifen in Verbindung mit einer markanten Kaltfront von Westen teils kräftige Gewitter über", heißt es auf der Webseite des Dienstes. Demnach kann es lokal zu heftigem Starkregen kommen, wobei in kürzester Zeit bis zu 40 Litern Wasser pro Quadratmeter auf die Erde prasseln können. Außerdem können sich Hagelkörner mit 3 Zentimeter Durchmesser dazugesellen.

Schwere Sturmböen mit bis zu 100 km/h seien darüber hinaus wahrscheinlich. Sogar orkanartige Böen mit 110 km/h schließt der Wetterdienst nicht aus. Das Unwetter werde voraussichtlich im Südwesten seinen Anfang nehmen.

Um 23:00 Uhr war die Lage bei der Berliner Feuerwehr indes noch ruhig. "Uns sind keine besonderen Vorkommnisse bekannt", sagte ein Sprecher.

Teile Deutschlands seit Donnerstag betroffen

Die seit Tagen angekündigten Gewitter sind am Donnerstag über Teile Deutschlands hereingebrochen. Am Frankfurter Flughafen wurde der Betrieb für eine halbe Stunde eingestellt, am Hauptbahnhof der Mainmetropole ruhte der Zugverkehr eine Stunde lang. Die A3 zwischen Frankfurt und Würzburg wurde wegen umgestürzter Bäume komplett gesperrt, der Verkehr staute sich kilometerlang.

In Berlin wurde wegen einer Unwetterwarnung die EM-Siegerehrungen am Breitscheidplatz verschoben, die für Donnerstagabend angemeldet war.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!