Leute-Newsletter : Milieuschutz und Straßennamen

Am Freitag erscheinen die Bezirksnewsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf und Mitte. Ein Themenüberblick.

Ein Straßenschild mit den Namen «Sansibarstraße» und «Lüderitzstraße» an einer Kreuzung im afrikanischen Viertel in Berlin.
Ein Straßenschild mit den Namen «Sansibarstraße» und «Lüderitzstraße» an einer Kreuzung im afrikanischen Viertel in Berlin.Foto: Monika Skolimowska/dpa

Aus CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF berichtet Cay Dobberke über die neue Unterschriftensammlung für ein Milieuschutzgebiet rund um den Fasanenplatz +++ Anwohner fordern Wiedereröffnung des Fußgängertunnels am Lietzensee +++ Streit um geplante Flüchtlingsunterkunft +++ Berlins erstes und einziges zypriotisches Restaurant: Andreas Patsalides feiert 30-jähriges Bestehen des „Ta Panta Ri“ +++ Romy Haag gastiert im Kabarett-Theater +++ „Gerettete Lebensmittel“ als Verkaufsschlager: Reste-Supermarkt „SirPlus“ sucht größere neue Räume +++ U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz erhält bald endlich Aufzüge +++

Aus MITTE berichtet Laura Hofmann über die Vorschläge der BVV-Fraktionen für die Straßenumbenennungen im Afrikanischen Viertel in Wedding +++ Kurfürstenstraße soll Milieuschutzgebiet werden +++ Adam und Ali sind beliebteste Jungennamen im Bezirk +++ Bekennervideo zur Farbbeutel-Attacke auf Luxus-Studentenwohnheim aufgetaucht +++ Anwohner werden im FriedrichstadtPalast „laut gegen Nazis“ +++

Unsere Bezirksnewsletter können Sie einfach und kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!