• Nach schwerem Unfall auf dem Ku'damm: Polizei hat Mieter ermittelt – War er auch der Fahrer des BMW?
Update

Nach schwerem Unfall auf dem Ku'damm : Polizei hat Mieter ermittelt – War er auch der Fahrer des BMW?

Eine Woche nach dem schweren Unfall am Kurfürstendamm hat die Polizei den Mieter des Unfallwagens ermittelt. Unklar ist noch, ob er auch der Fahrer war.

Beschädigtes Auto als Folge von Raserei auf dem Kurfürstendamm.
Folgen der Raserei auf dem Kurfürstendamm.Foto: dpa/Paul Zinken

Eine Woche nach dem schweren Unfall auf dem Kurfürstendamm mit zwei schwer verletzten Frauen dauern die Ermittlungen der Berliner Polizei weiter an. Inzwischen sei der Mieter des Unfallwagens, ein Mietauto der Marke BMW, ermittelt worden, teilte ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel auf Nachfrage mit. Nun versuche man, den Nutzer des Fahrzeugs zu finden und ermittle, ob der Mieter auch der Nutzer gewesen sein könnte. Dies sei bislang noch unklar. Der Mieter gilt laut Polizei noch nicht als Tatverdächtiger.

Zu dem Unfall waren bis Montag fünf Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Weitere Erkenntnisse zu weiteren Beteiligten am mutmaßlichen illegalen Rennen gibt es laut Polizei noch nicht. "Die Zeugenbefragungen laufen noch", sagte der Sprecher. Man hoffe auf weitere Hinweise.

Unklar ist auch noch, wie schnell der BMW unterwegs war: Das Ergebnis des entsprechenden Gutachtens mit Angaben dazu, mit welcher Geschwindigkeit der Unfallwagen unterwegs gewesen sein könnte, liegt laut Polizei noch nicht vor.

Bei dem Unfall am Montagabend vergangener Woche sollen sich der Fahrer eines BMW mit mindestens einem weiteren Auto ein illegales Rennen geliefert haben. Sie sollen dabei einen Kleinwagen gerammt haben, der sich überschlug. Darin wurden die 45-jährige Autofahrerin lebensgefährlich und ihre 17-jährige Tochter schwer verletzt. Der BMW-Fahrer flüchtete zu Fuß.

Der Fahrer war in einem Mietwagen unterwegs. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen BMW 750. Das Fahrzeug wiegt zwei Tonnen und hat über 500 PS, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. (Tsp/dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!