Naturfreunde, hier entlang : Die Highlights beim Langen Tag der Stadtnatur

Rinder, Bienen, Wein und Weiden: Beim Langen Tag der Stadtnatur gibt es am Wochenende viel zu entdecken. Das sind unsere Tipps, Bezirk für Bezirk.

Zum Anfassen. In Pankow kann man auf Wildpferde treffen.
Zum Anfassen. In Pankow kann man auf Wildpferde treffen.Foto: Bernd Settnik/dpa

Pankow

Einst wurden hier Abwässer entsorgt, heute leben hier Wildpferde, Wasserbüffel und Robustrinder: Willkommen im Weidegebiet Zingergraben, das zum Botanischen Volkspark gehört. Bei einem Rundgang kann man am Sonnabend von 15 und 17 Uhr erfahren, was diese Weidetiere mit der Erhaltung von Ökosystemen zu tun haben. Treffpunkt ist der Eingang an der Blankenfelder Chaussee 5.

Friedrichshain-Kreuzberg

Was wären wir ohne Insekten? Tatsächlich nimmt ihre Zahl dramatisch ab, sie finden immer weniger Lebensraum. Wie der eigene Balkon bienenfreundlicher bepflanzt und gestaltet wird, kann man bei einem Workshop im Wriezener Park, Helsingforser Straße 10, lernen. Hier findet am Sonnabend ab 13 Uhr ein Frühlingsfest statt, bei dem ein neues Freilandlabor eingeweiht wird. Staatssekretär Stefan Tidow und Umweltstadträtin Clara Herrmann (Grüne) sind auch dabei.

Lichtenberg

Was ist eigentlich eine Baum-Xylothek? Beim Rundgang mit Projektmitarbeiter Thomas Blasig am Sonnabend um 15 Uhr kann man das herausfinden. Treffpunkt ist das Evangelische Krankenhaus, Herzbergstraße 79, eine Anmeldung ist erforderlich über www.langertagderstadtnatur.de.

Charlottenburg-Wilmersdorf

Politisch spannend und hochaktuell ist die Frage, ob und wie der geplante „Westkreuzpark“ am S-Bahnhof Westkreuz entstehen kann. Als Vertreter der Initiativen Westkreuzpark und Stuttgarter Platz führt Joachim Neu über das Gelände – am Sonnabend von 15 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 13 Uhr. Treffpunkt ist die Rönnestraße, Ecke Suarezstraße.

Neukölln

Das größte Weinanbaugebiet in Berlin? Liegt in Neukölln. Auf 5000 Quadratmetern gedeihen mehr als 28 europäische Rebsorten, sodass eine kleine Variation an Weiß- und Rotweinen geboten werden kann. Ab 14 Uhr kann am Sonnabend am Koppelweg 70 bei Livemusik der Neuköllner Tropfen gekostet werden, um 15 und 17 Uhr gibt es Führungen.

Über Insekten lässt sich zum Beispiel in Friedrichshain-Kreuzberg und Tempelhof-Schöneberg etwas lernen.
Über Insekten lässt sich zum Beispiel in Friedrichshain-Kreuzberg und Tempelhof-Schöneberg etwas lernen.Foto: Uwe Anspach/dpa

Treptow-Köpenick

Haltbar machen ist gerade ein Riesentrend. Wie man umweltschonend dörrt, einweckt, einlegt, zeigt José von Keyerling am Sonntag von 12 bis 17 Uhr im Cabuwazi-Zirkuszelt an der Bouchéstraße 75.

Spandau

Landwirt Björn Hagge und sein Hütehund empfangen Besucher am Sonnabend in Staaken. Hier zeigt Hagge von 16 bis 18 Uhr die Weideflächen hinter der Naturschutzstation und erklärt, warum sich Galloway-Rinder, Gotlandschafe und die Spandauer Vogelwelt an diesem Plätzchen so wohlfühlen. Treffpunkt ist an der Heerstraße 549, eine Anmeldung über die Website des Langen Tages der Stadtnatur ist erforderlich.

Marzahn-Hellersdorf

Das Freilandlabor Marzahn feiert am Sonntag von 10 bis 18 Uhr im Bienenlehrgarten des Imkervereins Wuhletal, Lichtenhainer Straße 14, sein 25-jähriges Jubiläum. Allein in den vergangenen zehn Jahren haben 32 000 Schul- und Kita-Kinder Kräuter kennengelernt, die Natur mit Fernglas und Lupe erkundet und ihre Ferien im Grünen verbracht.

Steglitz-Zehlendorf

Wie leben eigentlich Wildschweine, Waschbären und Füchse in der Großstadt? Und wie soll man mit diesen tierischen Nachbarn umgehen? Darüber informiert der Landesjagdverband Berlin im Haus der Jagd, Sundgauer Straße 41, am Sonntag, zwischen 11 und 16 Uhr.

Tempelhof-Schöneberg

Was krabbelt da? Am Sonnabend bietet die Naturwacht, die die Naturschutzstation Marienfelde betreibt, von vormittags bis nachts Programm für große und kleine Ranger – zum Beispiel eine nächtliche Insektenführung ab 22.30 Uhr, in Kooperation mit der Entomologischen Gesellschaft Berlin. Treffpunkt ist am Diedersdorfer Weg 3-5. Wer eine Stirnlampe hat, kann sie gern mitbringen.

Reinickendorf

Stadttauben sind allgegenwärtig, aber nicht besonders beliebt. Am Sonnabend kann man mehr über sie lernen, von 16 bis 18 Uhr an der Stargardtstraße 5.

Mitte

Die Tiere im Naturkundemuseum sind tot, draußen im Hof aber kreucht und fleucht es wild durcheinander. Am Sonnabend zwischen 15 und 16.30 Uhr geht es dort mit der App „Naturblick“ auf Entdeckungstour. Bitte über www.langertagderstadtnatur.de anmelden. Tsp

Der Lange Tag der Stadtnatur bietet ein 26-Stunden-Ticket für 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Tickets für einzelne Veranstaltungen ohne Reservierungspflicht kosten 4 Euro. Freier Eintritt für Kinder unter 18 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Infos unter www.langertagderstadtnatur.de.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!