Neubau in Berlin : Wo in den Bezirken wie viele Wohnungen geplant sind

200.000 Wohnungen bis 2030 - große Pläne, aber wo sollen die entstehen? Eine erste Übersicht im "Checkpoint" für jeden Berliner Bezirk.

Ein Baugerüst steht an einem Rohbau von Neubau-Wohnungen in Schöneberg.
Ein Baugerüst steht an einem Rohbau von Neubau-Wohnungen in Schöneberg.Foto: picture alliance/dpa

Berlin rückt zusammen. Wer kommen will, ist willkommen, ist doch klar. Damit das auch faktisch möglich bleibt – im besten Fall nicht nur für Spitzenverdiener – sieht der Entwurf für den Stadtentwicklungsplan Wohnen 2030 Potenzial für 199.000 neue Wohnungen bis 2030.

Die meisten sind in Pankow geplant, die wenigsten in Steglitz-Zehlendorf, wobei die Spannweite auch innerhalb der Bezirke enorm ist.

Aber schauen Sie selbst - hier eine erste Übersicht aus dem neuen Tagesspiegel-Checkpoint von Dienstagmorgen: Pankow: 18.400 bis 48.000 geplante Wohnungen, Lichtenberg: 9600 bis 36.000, Treptow-Köpenick: 8200 bis 35.000, Mitte: 7200 bis 27.000, Spandau: 8000 bis 23.000, Neukölln: 4600 bis 23.000, Marzahn-Hellersdorf: 5000 bis 22.000, Reinickendorf: 7600 bis 19.000 geplante Wohnungen, Charlottenburg-Wilmersdorf: 3800 bis 16.000, Friedrichshain-Kreuzberg: 3000 bis 15.000, Tempelhof-Schöneberg: 3400 bis 14.000, Steglitz-Zehlendorf: 2800 bis 6000.

Wo genau sie entstehen sollen? Steht in unseren "Leute"-Newslettern für jeden Bezirk. Kostenlose Anmeldung hier.

+++

Lesen Sie mehr zum Wohnungsbau in Berlin

- Tausende neue Wohnungen am Havel-Ufer: Aber wie sollen die alle in die Stadt kommen? Das große Interview mit dem Spandauer Baustadtrat - hier im Tagesspiegel.

- Mit Hilfe von "share deals" können Immobilienhändler sich die Grunderwerbssteuer umgehen. So könnte Berlin das Steuer-Schlupfloch beim Häuserkauf schließen. Hier der Tagesspiegel-Text.

- Kleingärten, Dachgeschosse, Randbezirke: Es ist noch Platz für 200.000 Wohnungen in Berlin. Das geht aus dem Entwurf für den Stadtentwicklungsplan 2030 hervor. Hier die Tagesspiegel-Auswertung.

- "Ich habe Existenzangst": Mittelständler werden verdrängt. Hier erzählt ein Firmenchef seine Geschichte auf potentiellem Bauland - das Tagesspiegel-Interview.

- Ab 2020: Über 400 Parzellen müssen weichen. Im Entwicklungsplan ist eine Bebauung von 15 Kleingartenanlagen vorgesehen. Für den Wohnungsbau wird die Fläche aber nicht genutzt - zumindest bis 2030. Hier der Tagesspiegel-Text.

Mehr Nachrichten aus Ihrem Bezirk

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jeden Morgen in Ihrer Mailbox: der Tagesspiegel-Checkpoint

Diesen Text haben wir dem neuen "Tagesspiegel Checkpoint" vom Dienstagmorgen entnommen. Den Newsletter vom Team um Chefredakteur Lorenz Maroldt können Sie ganz einfach bestellen unter tagesspiegel.de/checkpoint.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!