16-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt : Streit unter Jugend endet blutig

Der Anlass ist nicht bekannt, doch der Streit endete blutig: Ein 15-Jähriger hat einen ein Jahr älteren Jugendlichen mit dem Messer lebensgefährlich verletzt.

Innerhalb weniger Stunden musste die Polizei in drei Bezirken wegen rassistischer und homophober Angriffe einschreiten.
Innerhalb weniger Stunden musste die Polizei in drei Bezirken wegen rassistischer und homophober Angriffe einschreiten.Foto: Patrick Pleul/dpa

Eine Schlägerei unter Jugendlichen im Lichtenberger Ortsteil Neu-Hohenschönhausen ist eskaliert: Mit lebensgefährlichen Stichverletzungen kam ein 16-Jähriger ins Krankenhaus. Dort sei er sofort operiert worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zugestochen haben soll demnach ein 15-Jähriger - er wurde am Dienstagnachmittag vorläufig festgenommen.

Nachdem der Jugendliche dem Kontrahenten die Verletzungen zugefügt hatte, soll er von ihm abgelassen und das Messer einer Passantin übergeben haben. Die Polizei beschlagnahmte die Waffe. Der mutmaßliche Täter trug den Angaben zufolge eine leichte Kopfverletzung davon. Die Hintergründe und der genaue Ablauf des Streits in der Prendener Straße sind laut Polizei noch unklar. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar