Antisemitischer Angriff in Berlin-Steglitz : Unbekannte schlagen auf Mann ein, weil er Jude ist

Ein 23-Jähriger wird von Unbekannten angegriffen - offenbar, weil er jüdischen Glaubens ist. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Funkstreife der Polizei (Symbolbild).
Funkstreife der Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

In der Nacht zum Mittwoch wurde ein 23 Jahre alter Mann in Steglitz offenbar wegen seines jüdischen Glaubens von Unbekannten verletzt. Der 23-jährige US-amerikanische Staatsbürger gab der Polizei gegenüber an, gegen 21 Uhr in einer Parkanlage in der Nähe Rothenburg-, Ecke Grunewaldstraße unterwegs gewesen zu sein, als ihn aus einer zehnköpfigen Gruppe heraus drei Personen belästigten.

Eine der Personen soll den Mann dabei nach dessen Religion gefragt haben und ihn direkt ins Gesicht geschlagen haben, als der 23-Jährige antwortete, er sei jüdischen Glaubens.

Durch die Schläge ins Gesicht erlitt das Opfer ein Hämatom am Auge. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt die Ermittlungen wegen eines antisemitischen Angriffs.

In der Vergangenheit kam es immer wieder zu antisemitischen Angriffen und Straftaten in Berlin. Bundesweite Bestürzung löste ein Vorfall im April 2018 in Prenzlauer Berg hervor. Ein 19-jähriger Flüchtling aus Syrien schlug damals mit einem Gürtel auf einen Kippab tragenden Israeli ein und beschimpfte ihn antisemitisch. Das Opfer filmte die Attacke mit seinem Smartphone und veröffentlichte das Video im Internet. Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar