Berlin-Gesundbrunnen : Kind schießt mit Schreckschusswaffe

Ein 13-Jähriger löste gestern einen größeren Polizeieinsatz in Gesundbrunnen aus.

Polizei, Blaulicht, Potsdam, 06.04.2019 Foto: Sebastian Gabsch PNN
Polizei, Blaulicht, Potsdam, 06.04.2019 Foto: Sebastian Gabsch PNNFoto: Sebastian Gabsch PNN

Eine Anwohnerin hatte am Donnerstag in der Hochstraße in Gesundbrunnen die Polizei alarmiert, nachdem sie gegen 19.40 Uhr beobachtet hatte, wie ein Kind dort mit einer Waffe einen Schuss abgegeben hatte. Die Polizei kam mit 35 Einsatzkräften, fand in der Wohnung aber nur einen 13-jährigen, der zunächst abstritt, geschossen zu haben.

Die Waffe, aus der der Schuss abgegeben wurde, fanden die Beamten in der Wohnung. Sie entpuppte sich als Schreckschusspistole, wie ein Sprecher der Polizei am Freitag mitteilte. Sie gehörte dem 17 Jahre alten Freund der Schwester des Jungen, der sie in der Wohnung liegen gelassen hatte. Die Polizisten beschlagnahmten die Pistole und stellten Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. (TSP)