Berlin-Schöneberg : Zwei Raubüberfälle am Wittenbergplatz

Einer 18-jährigen Frau wurde am U-Bahnhof versucht, die Handtasche zu entreißen. Stunden später griffen am gleichen Ort zwei Unbekannte einen Mann an.

Symbolbild.
Symbolbild.dpa

Am Samstagabend haben zwei Jugendliche eine 18-Jährige in Schöneberg auszurauben. Kurz nach 18 Uhr befanden sich die beiden 15-Jährigen, gemeinsam mit der jungen Frau, in einem Waggon der Linie U3. Am U-Bahnhof Wittenbergplatz sollen die Jugendlichen beim Aussteigen versucht haben, die Handtasche der 18-Jährigen zu entreißen. Dies misslang, so dass sie ohne Beute flüchteten. Von der Frau auf dem Bahnhof Kurfürstenstraße wiedererkannt, nahmen alarmierte Polizisten die beiden vorläufig fest. Bei deren Durchsuchungen fanden die Beamten zudem ein gefälschtes Dokument. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden den Eltern übergeben.

Ebenfalls am Schöneberger Wittenbergplatz wurde in der Nacht von Samstag zu Sonntag ein 57-Jähriger ausgeraubt. Nach Angaben des Mannes habe er gegen drei Uhr auf einer Bank im U-Bahnhof Wittenbergplatz verweilt, als zwei Unbekannte an ihn herangetreten seien und ihm gewaltsam sein, in der vorderen Hosentasche getragenes, Portemonnaie entwendet hätten. Hierbei sollen die Täter vermutlich ein Messer verwendet haben. Bei dem Versuch den Angriff abzuwehren, hatte sich der 57-Jährige Verletzungen an der linken Hand zugezogen. Das kriminelle Duo flüchtete, der Verletzte musste medizinisch behandelt werden. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de