Update

Buttersäure-Angriff in Reinickendorf : Unbekannte verkippen stinkende Flüssigkeit in zwei Hostels

Am Sonntagabend haben unbekannte Täter offenbar mehrere Liter Buttersäure in zwei Treppenhäusern in Nord-Berlin verschüttet. Die Polizei ermittelt.

Der mutmaßliche Gewalttäter wurde in Bielefeld festgenommen und dann nach Berlin gebracht.
Der mutmaßliche Gewalttäter wurde in Bielefeld festgenommen und dann nach Berlin gebracht.Foto: dpa

Wie die Polizei auf Anfrage bestätigt, sollen unbekannte Täter zwei Hostels in Reinickendorf mit Buttersäure attackiert haben. Weitere Informationen gebe es bislang noch nicht, sagte eine Sprecherin.

Zwei Personen durch Buttersäure-Attacke verletzt

Wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte, handelte es sich bei der Flüssigkeit vermutlich um Buttersäure. Ein 52-jähriger Mann alarmierte die Beamten am Sonntagabend, die bereits auf dem Gehweg vor dem Gebäude in der Residenzstraße den stinkenden Geruch vernahmen. Die Flüssigkeit im Hausflur des Hostels wurde neutralisiert. Eine gesundheitliche Gefährdung wurde ausgeschlossen. Insgesamt klagten jedoch drei Männer über Reizungen der Atemwege. Sie wurden ambulant behandelt.

Der 52-Jährige gab während des Einsatzes an, dass er bereits gegen 19.30 Uhr in der Provinzstraße diesen Geruch wahrgenommen habe. Im Bereich einer Parklücke vor einem anderen Hostel wurden dann ebenfalls Reste der Buttersäure festgestellt. In der Parklücke stand zuvor der Wagen des 52-Jährigen. Die Hintergründe der beiden Taten waren noch unklar. (Tsp/dpa)