Durchsuchungen in Westend und Schöneberg : Gestohlene Antiquitäten beschlagnahmt

Gestohlene Antiquitäten, Elfenbein und ein ausgestopfter Adler: Bei Durchsuchungen am Mittwoch konnten Einsatzkräfte nicht nur Diebesgut beschlagnahmen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Am Mittwochvormittag haben Einsatzkräfte ein Juweliergeschäft in Westend und eine Wohnung in Schöneberg durchsucht. Dem waren Ermittlungen des Landeskriminalamts und der Staatsanwaltschaft Berlin im Rahmen der Bekämpfung der organisierten Kriminalität vorausgegangen.

Vier Männer werden beschuldigt, im November 2018 einen 83-Jährigen und seine Frau bestohlen zu haben. Das Ehepaar hatte den Beschuldigten hochwertige Möbel zum Verkauf angeboten. Daraufhin besichtigten zwei Beschuldigte im Alter von 20 und 53 Jahren sowie zwei unbekannte Männer Möbel in der Wohnung des Paares über mehrere Stunden hinweg, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Doch danach fehlten weitaus mehr Gegenstände, als tatsächlich verkauft wurden.

Nach intensiven Ermittlungen des Landeskriminalamts und der Staatsanwaltschaft Berlin durchsuchten Einsatzkräfte nun auf richterliche Anordnung hin ein Juweliergeschäft in Westend sowie eine Wohnung in Schöneberg. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft wurde dabei ein Teil der Beute aufgefunden und beschlagnahmt. Zudem wurden im Hinblick auf einen Verstoß gegen das Naturschutzgesetz Pelze, Elfenbein, ein Zebrafell, Schildkröten sowie ein ausgestopfter Adler beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Tsp)