Feuerwehreinsatz in der Schöneberger Straße : Drei Fahrzeuge vollständig ausgebrannt

Unbekannte hatten einen Sprinter der Bundespolizei in Brand gesetzt, zwei weitere Autos wurden von dem Feuer erfasst. Der Staatsschutz ermittelt.

Nachdem Unbekannte einen Bundespolizei-Sprinter angezündet hatten, brannten auch zwei weitere Autos aus.
Nachdem Unbekannte einen Bundespolizei-Sprinter angezündet hatten, brannten auch zwei weitere Autos aus.Foto: Christian Bigge/Tsp

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig mit Feuerwehr- und Polizei-Themen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

In der Schöneberger Straße in Kreuzberg sind in der Nacht zu Mittwoch ein Fahrzeug der Bundespolizei und zwei weitere davor geparkte Autos vollständig ausgebrannt. Gegen 4.20 Uhr hatten Unbekannte den Mercedes Sprinter der Bundespolizei in Brand gesetzt. Das Feuer griff anschließend auf einen Mercedes und einen VW über. Wie es zur der Brandsetzung kam, können bisher keine weiteren Informationen gegeben werden, teilte eine Sprecherin der Polizei mit.

Ein vor dem VW geparktes Wohnmobil wurde durch die starke Hitzeentwicklung leicht beschädigt. Auch mehrere Scheiben eines angrenzenden Gebäudes gingen kaputt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen des Verdachts auf Brandstiftung übernommen.