Lichtenberg, Neukölln und Pankow : Drei Schwerverletzte bei Verkehrsunfällen

In Rummelsburg stießen eine Radfahrerin und ein Lkw zusammen, in Gropiusstadt ein Auto und eine Fußgängerin. Im Norden wurde ein Quad-Fahrer verletzt.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Bei Verkehrsunfällen sind am Freitag in Lichtenberg, Neukölln und Pankow mehrere Menschen schwer verletzt worden. Das teilte die Berliner Polizei am Sonnabend mit.

Den Ermittlern zufolge kam es am Mittag in Rummelsburg zum Zusammenstoß zwischen einer 31-jährigen Radfahrerin und einem Lkw, als beide bei Grün aus der Hauptstraße kommend nach links in die Kynaststraße abbiegen wollten. Die Radlerin kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, der 55-jährige Fahrer erlitt einen leichten Schock.

Am frühen Abend wurde in Gropiusstadt eine 17-Jährige von einem VW-Fahrer auf der Fritz-Erler-Allee erfasst und schwer verletzt, nachdem sie Zeugen zufolge bei Rot über eine Fußgängerampel gerannt sein soll. Die junge Frau kam in eine Klinik.

In Französisch Buchholz wurde gegen 21.30 Uhr ein 53-jähriger Quad-Fahrer verletzt. Er war laut Polizei auf der Berliner Straße nach links vor einem einparkenden Auto ausgewichen. Dabei touchierte er das Straßenbahngleisbett und kippte um. Der Mann kam ebenfalls in ein Krankenhaus. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de