Nahe Charlottenburger Synagoge : Antisemitische Schmiererei an Hauswand

Am Samstagabend wurden antisemitische Schmierereien an einer Hauswand in Charlottenburg entdeckt. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Immer wieder kommt es zu antisemitischen Straftaten in Berlin (Symbolbild).
Immer wieder kommt es zu antisemitischen Straftaten in Berlin (Symbolbild).Federico Gambarini/dpa

Unbekannte haben einen Hauseingang in Berlin-Charlottenburg antisemitisch besprüht und rechtsextreme Symbole hinterlassen. An der Tür des Wohnhauses in der Pestalozzistraße wurden am Samstagabend neben einem judenfeindlichen Spruch Symbole des rechtsextremen Ku-Klux-Klans sowie Davidsterne entdeckt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Warum die Sprayer dieses Haus attackiert haben, war zunächst unklar. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

In der Pestalozzistraße befindet sich auch die Synagoge der Jüdischen Gemeinde. Ob die Hauswand der Synagoge beschmiert wurde, war am Sonntag noch unklar. (Tsp, dpa)