Polizei ermittelt : Geschäfte in Lichtenberg und Spandau ausgeraubt

Raubkommissariate ermitteln in zwei Fällen, bei denen Unbekannte eine Apotheke und einen Kiosk ausraubten.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Zwei Mal wurden am vergangenen Freitag in Berlin Geschäfte von Unbekannten ausgeraubt. In Lichtenberg forderte nach Polizeiangaben ein Mann gegen sieben Uhr abends eine 33-jährige Mitarbeiterin einer Apotheke auf, das Geld herauszugeben. Dabei bedrohte er sie laut einer Polizeisprecherin mit einem Messer. Die Inhaberin der Apotheke in der Falkenberger Chaussee, die ebenfalls anwesend war, gab nach und steckte das Geld in den Rucksack des Unbekannten. Der Räuber entkam.

Gegen 22 Uhr raubte ein Duo in Spandau einen Kiosk am U-Bahnhof Spandau aus. Wie die Polizei mitteilte, bedrohten die beiden unbekannten Räuber eine 34-jährige Kioskmitarbeiterin mit einem Messer. Offenbar gelang es einem der beiden nicht, die Kasse des Geschäftes selbstständig zu öffnen, woraufhin der zweite die Mitarbeiterin zwang, das Geld herauszugeben. Das Duo entkam mit dem Geld in unbekannte Richtung.

Die Angestellten der beiden Geschäfte blieben unverletzt. Raubkommissariate ermitteln in beiden Fällen. (Tsp)