S-Bahnhof Berlin-Neukölln : Nach Streit mit Obdachlosen: Schlafsack angezündet

Ein Streit und kurz darauf ein Feuer - nun sucht die Polizei einen Mann. Die Attacke erinnert an einen anderen Fall in Neukölln.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Dienstag: Gegen 2.30 Uhr gerieten in der Bahnhofshalle des S-Bahnhofs Neukölln zwei Obdachlose in Streit mit einem Unbekannten. Kurz darauf soll der Mann einen Schlafsack und eine Jacke in einem anderen Teil der Halle angezündet haben und geflüchtet sein, herbeigerufene Feuerwehrkräfte konnten das Feuer löschen. Die Obdachlosen gaben an, dass die Sachen nicht ihnen gehörten. Verletzt wurde niemand.

Der Fall erinnert an eine Attacke im Dezember 2016: Damals waren es sieben junge Männer, die im U-Bahnhof Schönleinstraße versucht hatten, einen Obdachlosen anzuzünden. Passanten konnten das Feuer schnell löschen, der Mann blieb unverletzt. (Tsp)