Streit am Bahnhof Boddinstraße : Polizist kommt mit Unterschenkelbruch ins Krankenhaus

Am Donnerstag kam es am U-Bahnhof Boddinstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen Sicherheitsmitarbeitern und drei Männern. Ein Polizist wurde verletzt.

Berliner U-Bahnhof Boddinstraße in Neukölln.
Berliner U-Bahnhof Boddinstraße in Neukölln.Foto: Thilo Rückeis

Am Donnerstagabend kam es am U-Bahnhof Boddinstraße zu einem Gerangel zwischen drei Mitarbeitenden eines Sicherheitsdienstes und drei Männern. Als Polizisten in Zivil dazwischen gingen, stürzte ein Polizist und kam mit einem Unterschenkelbruch ins Krankenhaus.

Gegen 20.30 Uhr beobachteten die Zivilfahnder vor dem U-Bahnhof die streitende Gruppe und versuchten, die Personen voneinander zu trennen. Dabei stürzte ein 45-Jährige Polizist sowie ein 18-Jähriger aus der Gruppe der Männer. Bei dem Sturz zog sich der Polizist neben dem Unterschenkelbruch außerdem eine Bänderverletzung zu.

Laut Polizei stellte sich heraus, dass der 18-Jährige nicht unmittelbar an der Auseinandersetzung beteiligt war, sondern ebenfalls versucht hatte, zu schlichten.

Zuvor war es auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes aufgrund des aggressiven Verhaltens der Männer zu Handgreiflichkeiten mit den Sicherheitsleuten gekommen sein. Dabei sei eine 33-Jährige Sicherheitsmitarbeiterin am Arm verletzt worden. Der 33-jährige und sein 52-jähriger Begleiter sollen laut herumgeschrien haben und wollten den Bahnhof nicht verlassen. Die beiden Männer müssen sich wegen des Verdachts auf Körperverletzung verantworten. (Tsp)