Verkehrsunfälle in Berlin : Radler und Motorradfahrer schwer verletzt

In Lankwitz stürzte ein Motorradfahrer bei einer starken Bremsung. In Reinickendorf wurde ein Radler erfasst, der offenbar bei Rot fuhr.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Bei Verkehrsunfällen sind in Berlin am Sonnabend ein Radfahrer und ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. In Reinickendorf erfasste am Mittag ein 29-jähriger Mercedesfahrer an der Aristide-Briand-Brücke einen 54-jährigen Radler, der die Straße laut Polizei offenbar bei Rot überquert haben soll. Er prallte gegen die Windschutzscheibe des Fahrzeugs und dann auf die Straße. Mit schweren Kopfverletzungen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert.

In Lankwitz stürzte am Nachmittag ein 60-jähriger Motorradfahrer, als er stark bremste, um eine Kollision mit einem Bus zu verhindern. Er erlitt schwere Rumpfverletzungen. Nach Ermittlungen der Polizei fuhr er die Malteserstraße in Richtung Kamenzer Damm. An einer Haltestelle fuhr ein Busfahrer mit seinem Fahrzeug zunächst in den Haltestellenbereich, woraufhin der Motorradfahrer links an dem Bus vorbeifahren wollte. Weil an der Haltestelle aber keine Fahrgäste standen, lenkte der Bus wieder in den Fließverkehr, wie die Ermittler schilderten. Der Motorradfahrer bremste stark - und stürzte. (Tsp)