Update

Versuchter Mord in türkischer Familie : Mann sticht Freund der Schwester nieder

Am Montag wurde ein Mann lebensgefährlich mit einem Messer verletzt. Der türkischstämmige Täter ist wohl der Bruder der Freundin des Verletzten.

Schild des LKA Berlin. (Symbolfoto)
Schild des LKA Berlin. (Symbolfoto)Foto: Ole Spata dpa/lbn

In der Residenzstraße in Reinickendorf ist es am Montagabend zu einem Familiendrama gekommen, bei dem ein Mann lebensgefährlich verletzt wurde. Gegen kurz nach 19 Uhr war der Verletzte, ein 29-jähriger Türke, in ein Internetcafé geflüchtet. Von dort wurde er von Rettungskräften in eine Klinik gebracht und anschließend notoperiert. Gegen den Beschuldigten, einen ebenfalls türkischstämmigen Mann, wurde inzwischen Haftbefehl wegen versuchten Mordes aus niederen Beweggründen erlassen. Bei dem 20-Jährigen soll es sich um den Bruder der Freundin des Verletzten handeln.

Wie der Tagesspiegel aus Justizkreisen erfuhr, sollen der Verletzte und seine Freundin in ihrer Wohnung vom Täter überrascht worden sein. Mutmaßlich habe dieser es nicht akzeptiert, dass seine Schwester eine Beziehung zum Geschädigten unterhielt. Nachdem er zunächst auf sie losgegangen und ihr Freund ihr zur Hilfe geeilt war, stach der Beschuldigte ihn mit mehreren Messerstichen nieder. Der Verletzte konnte aus der Wohnung fliehen. Nach der Notoperation soll er sich nun außer Lebensgefahr befinden.

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit Polizei- und Justizthemen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben