Lesen Sie auf der nächsten Seite von Ethik als Fach ohne Tradition

Seite 2 von 2
Lehrermangel : Kaum ausgebildete Ethik-Lehrer in Berlin

Besonders gefragt scheint der aber nicht zu sein. In den letzten fünf Jahren haben nur 35 Absolventen einen Master of Education im Fach Ethik an der Freien Universität beziehungsweise Philosophie/Ethik an der Humboldt-Universität erworben – für Özcan Mutlu ist das nicht nachvollziehbar. „Im Ethikunterricht geht es doch sozusagen um Leben und Tod: um Toleranz und Wertvorstellungen und gewaltfreies Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Glaubensvorstellungen. Dazu braucht man besonders gut ausgebildete Lehrer.“

Mutlu fordert nun über die vom Senat angekündigten Maßnahmen hinaus eine nochmalige Weiterbildungsoffensive für den Ethikunterricht. „Wir sehen die Entwicklung durchaus auch selbst kritisch“, sagt der Sprecher der Bildungsverwaltung, Ilja Koschembar. „Deshalb haben wir ja beschlossen, die Ausbildungszeit zum Ethiklehrer zu verkürzen.“

Auf ein weiteres Problem weist der Vorsitzende der Vereinigung Berliner Schulleiter in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Paul Schuknecht, hin. „Ethik hatte es als neues Fach ohne Tradition natürlich erst einmal schwer, sich zu etablieren“, sagte er am Sonntag dem Tagesspiegel. „Viele Lehrer meinten, dass sie die grundlegenden Fragen, die hier behandelt werden, bestenfalls in ihren eigenen Klassen diskutieren wollten. Inzwischen merken aber immer mehr, welch gutes und großes Potenzial in diesem Fach steckt.“

Artikel auf einer Seite lesen

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben