Strecke und Verkehr : Was Sie zum Berliner Halbmarathon am Sonntag wissen müssen

Sie wollen den Läufern an der Strecke zujubeln? Oder lieber unkompliziert durch die Stadt kommen? Wir haben die wichtigsten Infos gesammelt.

Julia Kopatzki
Sie rennen wieder. Wie im vergangenen Jahr soll es auch diesmal Spitzenwetter beim Halbmarathon geben.
Sie rennen wieder. Wie im vergangenen Jahr soll es auch diesmal Spitzenwetter beim Halbmarathon geben.Foto: Gregor Fischer/dpa

Das Wetter stimmt schon mal, fast ist es zu warm: Zum 38. Mal findet an diesem Sonntag der Halbmarathon statt, 21,0975 Kilometer werden von insgesamt 36.001 Teilnehmern zurückgelegt, und das legt Berlin bekanntlich immer ein bisschen lahm.

Der Start ist auf der Karl–Marx-Allee, und nach einer sehr großen Runde durch Tiergarten und über den Kurfürstendamm kommen die Läufer am Alexanderplatz wieder an. Die Läufer starten um 10 Uhr, maximal 3 Stunden und 15 Minuten dürfen sie laufen, danach sammelt sie der Besenwagen ein.

Grafik: Bartel/Tsp

Straßensperrungen in fünf Bezirken

Wie immer versuche man die Sperrungen so gering wie möglich zu halten, sagen Polizei und Veranstalter, und die Strecke nur abschnittsweise für den Verkehr zu sperren. Trotzdem gibt es einige Vollsperrungen, die bis in den Abend dauern: die Karl-Marx-Allee zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz sowie die Alexanderstraße und Otto-Braun-Straße. Außerdem gibt es Sperrungen um den Matthäikirchplatz. Die Laufstrecke selbst wird ab morgens gesperrt und wieder freigegeben, sobald der letzte Läufer an dem Punkt vorbei ist. Trotzdem rät die Verkehrsinfozentrale, das Auto stehen zu lassen und lieber auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen.

Betroffen ist auch der U5-Ersatzverkehr

Allerdings sind auch diese nicht unberührt vom Lauf-Event: Der Ersatzverkehr der U5 verkehrt zwischen Ostbahnhof und Platz der Vereinten Nationen, statt zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz, auch viele Busse seien laut BVG betroffen. Aktuelle Änderungen können die Berliner in der App der Verkehrsbetriebe einsehen. Praktisch: Die U2 verkehrt statt alle 10 Minuten am Sonntag alle 5 Minuten. Da heute aber bis zu 20 Grad erwartet werden, kann man auch einfach zu Fuß durch die Stadt laufen und beim Passieren der Strecke den Läufern kurz zujubeln. Die besten Plätze zum Zuschauen sind natürlich der Zieleinlauf am Alex, der Kudamm und die Tauentzienstraße und die Straße des 17. Juni.

Tipps für Fußgänger und eine Servicehotline

Überquerungen für Fußgänger, die einfach nur von A nach B möchten, sind am Alexa-Center, Unter den Linden Ecke Friedrichstraße, am Wittenbergplatz und am Potsdamer Platz Ecke Ebertstraße eingerichtet. Außerdem kann man, wenn gar nichts mehr geht, gut über die U-Bahnsteige die Läufer umgehen.

Und wem das alles viel zu viel ist, der kann sich nach Prenzlauer Berg, Friedrichshain oder Pankow verziehen, dort erwarten einen höchstens erschöpfte Läufer nach der Teilnahme. Neukölln, Kreuzberg und Tempelhof sind ebenfalls größtenteils unberührt von dem Sport-Event.

Ab 21 Uhr sollen planmäßig alle Streckensperrungen wieder aufgehoben sein. Wer vorher Fragen hat kann die Verkehrshotline der Polizei nutzen: 4664-740790, erreichbar von 8 bis 14 Uhr.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

13 Kommentare

Neuester Kommentar