Verkehr in Berlin : Vorbereitung zum Umbau des Dreiecks Funkturm beginnen

An der A100/115 beginnen die ersten Arbeiten. Sperrungen soll es nur vereinzelt geben.

Luftbild vom Autobahndreieck Funkturm in Berlin-Charlottenburg.
Das Autobahndreieck Funkturm in Charlottenburg ist ein hoch belasteter Verkehrsknotenpunkt und in einem schlechten Zustand.Foto: IMAGO

Für den geplanten Umbau des Autobahndreiecks Funkturm beginnen jetzt die ersten – vorbereitenden – Arbeiten. Mit Bohrungen will das ausführende Planungsunternehmen Deges, eine Gesellschaft des Bundes und der Länder, von Montag an die Baugrundverhältnisse erkunden. Sperrungen solle es nur vereinzelt und ohne größere Beeinträchtigungen im Bereich des Rasthofs Avus und der Halenseestraße geben, teilte die Deges am Mittwoch mit. Die Arbeiten sollen im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Mitte des Jahres solle es weitere Untersuchungen geben, die sich dann konkret an der geplanten Trassenführung orientieren, sagte Deges-Sprecher Lutz Günther.

Einen Termin für die späteren Bauarbeiten gibt es noch nicht. Das aufwändige Planfeststellungsverfahren soll frühestens 2021 beginnen. Die Bauwerke sollen abgerissen und in veränderter Lage neu gebaut werden. An der Jafféstraße/Messedamm ist eine neue Anschlussstelle vorgesehen; die Knotenpunkte Messedamm/Jafféstraße/Eichkampstraße und Messedamm/Halenseestraße sollen umgebaut werden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!