Berlin : Very British: Das Hotel in der Burg

„The Lakeside“ ist ein Klassiker – ohne Seenähe

-

Das Gemälde im Hotelrestaurant zeigt einen alten englischer Landsitz direkt über einem See. Das Gewässer ist der einzige Unterschied zum mystisch wirkenden Original mitten in Brandenburg: Die nachgebaute Burg trägt zwar den Namen „The Lakeside“, aber der Strausberger See am Rande der gleichnamigen Kleinstadt im nordöstlichen Berliner Umland liegt ein ganzes Stück weit weg von der Hotelauffahrt.

Ein Berliner Geschäftsmann hat sich hier vor einigen Jahren seinen Traum von „Good Old England“ erfüllen wollen und sich für diese Architektur entschieden. Im Innern gibt es noch mehr Anleihen bei englischen Burgen und Schlössern: eine Bibliothek mit Deckenmalerei und Holztäfelung, Räume heißen Windsor, Oxford, Cambridge.

Vor allem Hochzeitspaare fühlen sich von der ungewöhnlichen Kulisse angezogen, für den Rest zählen ganz andere Angebote. Denn zumindest in einem Segment geht es keineswegs „very British“ zu: Der Wellnessbereich bietet unter anderem Schnuppertage oder eine Drei-Tages-Kur mit Ayurveda-Massagen und Stirngüssen. Zu den von den Stammgästen gekürten Klassikern gehören Massagen mit Rohseide und Öl, Meersalz-Peeling, Aroma-Bäder sowie Hand- oder Fußpflege. „Wellness & More“ schließt neben einem Begrüßungscocktail und einer Ganzkörpermassage auch ein Candlelight-Dinner ein.

Da die meisten Wellness-Räume hinter den vermeintlich alten Mauern fernöstlich ausgestattet sind, fällt der Stilbruch im Schwimmbad fast gar nicht mehr auf. Das große und mit einer Gegenstromanlage versehene Becken ist einem antiken Tempel nachempfunden. Auch Gäste, die kein Hotelzimmer buchen, können Schwimmbad, Sauna, Tepidarium (39 Grad Celsius), Lacconium (65 Grad Celsius und Aromatherapie) und die anderen Teile des Wellnessbereichs nutzen. Die Tageskarte kostet 13 Euro, Kinder zahlen acht Euro.

In Kürze will das äußerlich so eigentümliche Hotel seinen Wellnessbereich für ein zumindest in der Region Berlin-Brandenburg recht seltenes Angebot nutzen. Zusammen mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Krankenhauses im nahen Eberswalde werden ästhetisch-plastische Operationen angeboten. Die Augenlidstraffungen, Ohren- und Faltenkorrekturen, Muttermal- und Leberfleckentfernungen, Lippenvergrößerungen oder Botox-Injektionen erfolgen ambulant im Krankhaus. Übernachtet wird im Hotel. Das Spektrum umfasst nicht nur klassische Schönheitsoperationen, sondern auch Eingriffe nach Unfällen. Noch im ersten Halbjahr werden die ersten Patienten im Burghotel erwartet. Ste.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar