„Auf Autofahren sollte verzichtet werden“ : Wetterdienst warnt vor Unwettern mit Orkanböen

„Brisante Orkanlage“: Von Sonntag auf Montag droht Deutschland ein heftiges Unwetter. Der Bahnverkehr werde möglicherweise eingeschränkt.

Ein Gewitter in Brandenburg. Ende der Woche könnte es zu Unwettern mit Orkanböen kommen.
Ein Gewitter in Brandenburg. Ende der Woche könnte es zu Unwettern mit Orkanböen kommen.Foto: dpa/Julian Stähle

In Deutschland droht ein Unwetter, möglicherweise mit Auswirkungen auf den Bahnverkehr. „Von Sonntag auf Montag sehen wir eine brisante Orkanlage“, sagte der Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Donnerstag in Offenbach. „Am Montag könnte der Bahnverkehr massiv behindert sein.“ Deutschland müsse sich darauf vorbereiten.

An den Küsten und in den Bergen seien in der Nacht auf Montag „volle Orkanböen“ mit Geschwindigkeiten von 118 Stundenkilometer und mehr zu erwarten, in den tieferen Bereichen orkanartige Böen zwischen 103 und 118 Stundenkilometer. Am Wochenende werde der DWD Unwetterwarnungen herausgeben, wenn genaue Einschätzungen auch nach Regionen vorliegen, sagte Friedrich. Im Moment seien Details noch nicht absehbar.

„Deutschland muss sich aber darauf vorbereiten“, meinte der Meteorologe. Gegenstände im Freien sollten in Sicherheit gebracht werden, Autos nicht unter Bäumen stehen, damit sie nicht von heruntergewehten Ästen beschädigt werden. Da auch Straßen durch Bäume blockiert und Dachziegel heruntergeschleudert werden könnten, „sollte auf Autofahren vielleicht sogar ganz verzichtet werden“.

Laut DWD steht „schwere Sturmlage“ bis einschließlich Dienstag „nicht nur uns in Deutschland ins Haus“. Vor allem auch Großbritannien, Irland, Nordfrankreich, Benelux und Dänemark dürften betroffen sein.

Bis zum Wochenende soll das Wetter noch vergleichsweise gemütlich bleiben. Am Freitag mit Höchstwerten zwischen 2 und 10 Grad, am Samstag zwischen 4 und 11 Grad. (dpa)

10Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben