Update

Massaker in Kalifornien : Schütze tötet mindestens vier Menschen auf Volksfest

Ein Mann in Tarnkleidung hat auf einem Volksfest in der kalifornischen Stadt Gilroy das Feuer eröffnet. Es gibt mehre Tote und zahlreiche Verletzte.

Polizisten nahe dem Tatort in Gilroy
Polizisten nahe dem Tatort in GilroyFoto: V. Meyer/San Jose Mercury News/AP/dpa

Ein Schütze hat auf einem Volksfest in Kalifornien mehrere Menschen getötet. Die örtliche Polizei teilte mit, mindestens vier Menschen seien getötet und 15 verletzt worden. Der Täter sei erschossen worden, sagte Gilroys Polizeichef Scot Smithee.

Der Täter sei durch einen Sicherheitszaun eingedrungen. Eine Minute, nachdem der Mann das Feuer eröffnet habe, sei er von Polizisten gestellt worden. Nach einem möglichen zweiten Beteiligten werde gefahndet - ob auch dieser Mann geschossen oder dem Schützen auf irgendeine Art geholfen habe, sei unklar.

Bevor bekannt wurde, dass der Täter getötet sei, hatte sich US-Präsident Trump auf Twitter gemeldet. Er schrieb, dass Berichten zufolge der mutmaßliche Täter noch nicht gefasst sei. „Seid vorsichtig und passt auf!“, appellierte er.

Ein Augenzeuge sagte NBC Bay Area, eine Kugel habe seinen Kopf knapp verfehlt, und als er sich umdrehte, habe er zahlreiche Menschen rennen sehen. Ein anderer Zeuge sagte, der Schütze habe eine Art Tarnkleidung getragen. Die näheren Hintergründe des Vorfalls auf dem „Gilroy Garlic Festival“ waren zunächst unklar.

Wackelige Bilder auf NBC zeigten Menschen, die auf einer Wiese offensichtlich vor etwas wegrannten. Eine Reporterin berichtete von mindestens sechs Krankenwagen in Alarmbereitschaft. Andere Aufnahmen zeigten Polizeiwagen mit Blaulicht. In Sozialen Medien kursierten zahlreiche Videos, auf denen Schüsse zu hören sind.

Video
Tote bei Schießerei auf US-Food-Festival
Tote bei Schießerei auf US-Food-Festival

Das dreitägige „Gilroy Garlic Festival“ gibt es laut dem Veranstalter des Nahrungsmittel-Festes seit 1979 und zieht viele Familien an. Es hat sich auf knoblauchhaltige Speisen spezialisiert. Auch Musikbands treten dort auf.

In den USA kommt es immer wieder zu Vorfällen mit Schusswaffen. 2017 starben deswegen knapp 40.000 Menschen in den Vereinigten Staaten. Im Oktober 2017 hatte ein Mann bei einem Musikfestival in Las Vegas ein besonders folgenschweres Massaker angerichtet: Dutzende Menschen wurden getötet, als er von einem Hotel aus auf die Menschenmenge schoss. (dpa)