Gestern Zeitung, morgen Fernsehen : Ehemalige "Bild"-Chefredakteurin Koch wechselt zur Mediengruppe RTL

Tanit Koch löst als Hans Demmel in der Geschäftsführung des Nachrichtensenders n-tv ab und baut eine Redaktions-Einheit für die Mediengruppe RTL auf

Die damalige "Bild"-Chefredakteurin Tanit Koch wechselt als geschäftsführerin des Nachrichtensenders n-tv zur Mediengruppe RTL Deutschland.
Die damalige "Bild"-Chefredakteurin Tanit Koch wechselt als geschäftsführerin des Nachrichtensenders n-tv zur Mediengruppe RTL...Foto: dpa

Die ehemalige „Bild“-Chefredakteurin Tanit Koch wechselt zur Mediengruppe RTL. Die 41-jährige Journalistin wird zum 1. März Geschäftsführerin des Nachrichtensenders n-tv, wie das Unternehmen am Mittwoch in Köln mitteilte. In ihrer neuen Funktion werde Koch zudem eine „gemeinsame Redaktions-Einheit“ aufbauen, die unter ihrer Führung als Chefredakteurin das Fundament für alle journalistischen Produkte der Mediengruppe bilden soll - also etwa auch die RTL-Nachrichten. Dabei werde Koch eng mit n-tv-Chefredakteurin Sonja Schwetje, RTL-Chefredakteur Michael Wulf und Jan Rudolph, Chefredakteur von RTL Interactive, zusammenarbeiten.

Jan Wachtel, Geschäftsführer digitale Medien & journalistische Inhalte der Mediengruppe RTL, sagte, "mit rund 700 Journalisten, einer ausgeprägten Infrastruktur im In - und Ausland sowie einer eigenen Journalistenschule hat die Mediengruppe RTL eine Kraft im Informationsbereich, die im privaten Wettbewerb ihresgleichen sucht." Dese Stärke soll konsequent ausgebaut werden. Er freue sich "außerordentlich, dass wir mit Tanit eine ebenso erfahrene wie renommierte, exzellent vernetzte Journalistin für diese Aufgabe gewinnen konnten". Auch Tanit Koch wollte sich nur begeistert zeigen. Während ihrer journalistischen Ausbildung habe sie einige Zeit bei RTL aktuell verbracht und sei damals schon von den Reporterleistungen und dem Teamgeist beeindruckt gewesen. "Ich freue mich sehr darüber, Teil eines privaten Medienunternehmens zu werden, das nahbaren Journalismus mit Innovationsgeist und Kreativität verknüpft", sagte die künftige n-tv-Geschäftsführerin.

Kein Auskommen mit "Bild"-Oberchefredakteur Reichelt

Tanit Koch hatte die „Bild“-Zeitung im Februar 2018 auf eigenen Wunsch verlassen. Sie war die erste Frau an der Spitze des Boulevardblatts und eine enge Vertraute des langjährigen „Bild“-Chefredakteurs und -Herausgebers Kai Diekmann, dessen Nachfolge sie 2016 antrat. Koch war als Chefredakteurin "Bild Print" schnell in Konflikt mit Julian Reichelt geraten. Reichelt war als seiner Funktion als Chefredakteur Bild Digital Vorsitzender der „Bild“-Chefredaktionen. Die Zusammenarbeit von Koch und Reichelt hat erkennbar nicht funktioniert. Anfang 2016 übernahm Koch die Verantwortung für die gedruckte Ausgabe der „Bild“-Zeitung, bekam ein Jahr später Julian Reichelt – eigentlich für die digitalen Produkte der „Bild“ verantwortlich – als übergeordneten Vorsitzenden aller „Bild“-Chefredaktionen quasi vor die Nase gesetzt. Damit war Tanit Koch an die zweite Stelle gerückt, das Hü und Hott ging munter weiter. Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner wollte damals die aufgelaufenen Probleme gar nicht verhehlen: „Die Verantwortungskonstellation in der Chefredaktion war zwar gut gemeint, hat aber in der Praxis nicht funktioniert, weil diese Aufstellung nicht zu ,Bild‘ passt. ,Bild‘ braucht ganz klare Verhältnisse.“ Die waren mit dem Abgang von Tanit Koch gegeben..

Hans Demmel brachte n-tv in ruhiges Fahrwasser

Bei n-tv folgt Koch auf Hans Demmel, der das Unternehmen nach 26 Jahren verlässt. Das geschehe auf eigenen Wunsch und in gegenseitigem Einvernehmen, teilte die Mediengruppe RTL mit. Er bleibt für die Sendergruppe aber als Vorstandsvorsitzender im Verband Privater Medien (Vaunet) mandatiert. Bernd Reichart, CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, dankte Demmel seine "großartige Leistung". Er habe n-tv journalistisch profiliert und erfolgreich zu einer wirtschaftlich gesunden sowie starken cross-medialen News-Marke entwickelt. Hans Demmel arbeitete in der Sendergruppe als Reporter, Chef vom Dienst und Redaktionsleiter bei RTL, später als Chefredakteur von Vox. 2006 hatte RTL den privaten Nachrichtensender n-tv komplett übernommen, schon im September 2007 kam Demmel als Geschäftsführer. Er hat den Sender publizistisch und ökonomisch stabilisiert, n-tv bewegt sich mittlerweile auf ruhigem Kurs, was ein hartes Stück Arbeit war. Hans Demmel sagte sehr zu Recht, "für mich waren die Jahre bei n-tv sicherlich die spannendsten, forderndsten, aber auch erfülltesten meines Berufslebens". Er bedankte sich bei den Gesellschaftern, "die auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten n-tv und mich immer unterstützt haben". Demmel machte klar, dass die Erfolge der Erfolge der vergangenen Jahre auf Teamarbeit beruhen. "Es waren großartige Jahre mit euch“, sagte der Österreicher.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben