Indonesien : Erster Flugschreiber der abgestürzten Lion-Air-Maschine gefunden

An der Absturzstelle des Lion-Air-Flugzeugs in Indoensien kommen die Behörden mit der Ursachensuche voran. Bei dem Unglück starben 189 Menschen.

Gegenstände aus dem abgestürzten Passagierflugzeug von Lion Air
Gegenstände aus dem abgestürzten Passagierflugzeug von Lion AirFoto: dpa

Nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien mit 189 Toten ist ein erster Flugschreiber der verunglückten Maschine geborgen worden. "Wir haben eine der Blackboxes gefunden", sagte der Leiter des nationalen Komitees für Verkehrssicherheit, Soerjanto Tjahjono, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Unklar war zunächst, ob es sich um den Flugdatenschreiber oder den Stimmenrekorder handelt, der die Unterhaltungen im Cockpit aufzeichnet.

Bilder zeigten, wie zwei Taucher im Absturzgebiet ein orangefarbenes Gerät auf ein Boot brachten. Die Behörden hatten bereits am Mittwoch Signale der Flugschreiber empfangen. Wegen des hohen Wellengangs und der starken Strömung konnten die Flugschreiber, die bei der Suche nach der Unglücksursache eine zentrale Rolle spielen, aber zunächst nicht geborgen werden.

Die Boeing 737 MAX der Fluggesellschaft Lion Air mit 189 Insassen an Bord war am Montag kurz nach dem Start in der indonesischen Hauptstadt Jakarta von den Radarschirmen verschwunden. Nach Angaben des Verkehrsministeriums stürzte die Maschine in 30 bis 40 Meter tiefes Wasser der Javasee. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!