Melbourne : Lebenslange Haft für Australier nach tödlicher Amokfahrt durch Einkaufsstraße

In Melbourne ist ein 29-jähriger Australier zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Im Januar 2017 tötete der Mann sechs Menschen bei einer Amokfahrt.

Der wegen sechsfachen Mordes verurteilte Angeklagte (M) verlässt nach der Verkündung des Strafmaßes das Gericht.
Der wegen sechsfachen Mordes verurteilte Angeklagte (M) verlässt nach der Verkündung des Strafmaßes das Gericht.Foto: David Crosling/AAP/dpa

Mehr als zwei Jahre, nachdem er bei einer Amokfahrt durch eine Einkaufsstraße in Melbourne sechs Menschen getötet hatte, ist ein 29-jähriger Australier zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Eine Geschworenen-Jury hatte den Mann bereits im November wegen sechsfachen Mordes schuldig gesprochen. Am Freitag wurde das Strafmaß bekannt gegeben. Demnach muss der Todesfahrer für mindestens 46 Jahre ins Gefängnis, erst 2065 kann er Bewährung beantragen. Richter Mark Weinberg sprach von einem "der schlimmsten Massenmorde in der Geschichte Australiens".

Der Mann war im Januar 2017 durch eine Menschenmenge in der beliebten Einkaufsstraße Bourke Street in der südaustralischen Metropole gefahren. Sechs Menschen wurden getötet, darunter ein drei Monate altes Baby und ein zehnjähriges Mädchen. 27 weitere Personen wurden verletzt. Augenzeugen beschrieben, wie "Menschen durch die Luft flogen" und Passanten in Panik flohen.

Einen terroristischen Hintergrund für die Tat gab es den Ermittlungen zufolge nicht. Der Täter habe unter einer "drogenbedingten Psychose" wegen seiner Abhängigkeit von der Droge Crystal Meth gestanden, befand Richter Weinberg. Am Tag der Todesfahrt sei er sich seiner Handlungen jedoch voll bewusst gewesen. (AFP, dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben