Rassistische Attacke in Bielefeld : Mann greift Schüler und Lehrerin mit Reizgas an

Die Kinder hätten ihn gestört und er sei Rassist: Ein 39-Jähriger greift auf dem Hauptbahnhof Bielefeld eine Schülergruppe an. Er wurde festgenommen.

Auf einem Bahnsteig im Bielefelder Hauptbahnhof hat ein Mann eine Schülergruppe attackiert (Symbolbild).
Auf einem Bahnsteig im Bielefelder Hauptbahnhof hat ein Mann eine Schülergruppe attackiert (Symbolbild).Foto: imago/Waldmüller

Am Hauptbahnhof von Bielefeld hat ein Mann eine Gruppe von Schülern mit Reizgas attackiert. Wie die „Neue Westfälische“ berichtet, wurden zehn Schülerinnen und Schüler im Alter von zwölf Jahren sowie eine Lehrerin verletzt.

Der 39-jährige Mann wurde von der Bundespolizei gefasst, er gestand die Tat. Zu seinem Motiv gab er laut eines Sprechers der Bundespolizei an, er habe sich von den Kindern gestört gefühlt und sei zudem Rassist. Nach Angaben der Polizei stand der Mann unter Alkohol.

Laut dem Sprecher wurde die Polizei gegen 12 Uhr alarmiert. Kurz zuvor waren die Kinder mit einem Zug aus Köln angekommen und offenbar unvermittelt angegriffen worden.

Rund 30 Helfer kümmerten sich um die Verletzten. Den zehn Kindern und der Lehrerin wurden als Sofortmaßnahme die Augen ausgespült, einige litten zudem unter Atemnot. Anschließend wurden acht Kinder zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere, die unter schwereren Symptomen litten, kamen in die Kinderklinik.

Der Tatverdächtige wurde von der Polizei noch vor Ort festgenommen. Ihn erwartet laut „Neuer Westfälischer“ nun eine Anzeige wegen mehrfacher gefährlicher Körperverletzung. Gegen den Mann bestand bereits ein offener Haftbefehl. Daher ordnete ein Amtsrichter umgehend Untersuchungshaft gegen den 39-Jährigen an. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

23 Kommentare

Neuester Kommentar