Sachsen-Anhalt : Ermittlungen gegen Ex-Polizisten wegen rassistischem Übergriff

In Sangerhausen sollen zwei pensionierte Polizisten eine Deutsche und einen Gambier rassistisch beleidigt haben. Später kam es auch zu Schlägen.

In Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) sollen zwei pensionierte Polizisten eine Deutsche und einen Gambier rassistisch beleidigt haben.
In Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) sollen zwei pensionierte Polizisten eine Deutsche und einen Gambier rassistisch beleidigt haben.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

In Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) sollen zwei pensionierte Polizeibeamte an einem rassistischen Übergriff auf eine Deutsche und einen Mann aus Gambia beteiligt gewesen sein. Die Pensionäre hätten am Freitagabend an einer privaten Veranstaltung in einer Gaststätte am Markt von Sangerhausen teilgenommen, an der auch aktive Polizeibeamte des Revierkommissariats Sangerhausen beteiligt waren, teilte die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd am Sonntag mit. Die beiden Ex-Polizisten sollen die 23-jährige Deutsche und den 18-Jährigen aus Gambia vor der Gaststätte fremdenfeindlich beleidigt und später geschlagen haben. Zu Körperverletzungen soll es aber auch durch die Geschädigten gekommen sein.

Der Polizeiliche Staatsschutz hat den Angaben zufolge Ermittlungen wegen Beleidigung und Körperverletzung aufgenommen. Zudem prüfe die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd „unverzüglich“ disziplinarrechtliche Schritte gegen die pensionierten Polizeibeamten, heißt es.

„Du Giraffenaffe und du Kanakenfotze!“

Laut der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online), die aus einem internen Polizeibericht zitiert, standen die beiden 68- und 62-jährigen Pensionäre am Freitag 20 Uhr vor dem „Ratskeller“ am Markt, als sie der vorbeigehenden Frau zuriefen: „Wo leben wir denn hier? Du Negerhure!“ In Richtung ihres Begleiters sollen sie gerufen haben: „Halts Maul, geh weiter!“ Als die beiden gegen 23 Uhr erneut den „Ratskeller“ passierten, sollen die früheren Polizisten sie laut dem internen Bericht mit den Worten beleidigt haben: „Du Giraffenaffe und du Kanakenfotze!“

Laut Protokoll sei die Lage dann eskaliert, schreibt die Zeitung. In einem Wortgefecht soll der 68-Jährige Ex-Polizist die Frau ins Gesicht geschlagen und sie weggestoßen haben. „Als sie am Boden lag, wurde ihr Kopf noch dreimal auf das Pflaster geschlagen“, heiße es in dem Bericht. „Dann ließ der Täter ab. Beide Tatverdächtige entfernten sich vom Tatort.“ Das Protokoll führe zwei Zeugen für den mutmaßlichen Übergriff auf.

Bei den Pensionären handele es sich um Männer aus Sangerhausen und dem Umland (Mansfeld-Südharz). Nach dem Zwischenfall habe der 68-Jährige Ex-Polizist Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den Asylbewerber gestellt. Der 18-Jährige habe den Pensionär bei der Auseinandersetzung mehrfach gegen den Kopf geschlagen. Im Protokoll sei eine Schwellung am linken Auge vermerkt.

Alkoholtests hätten bei dem 68-jährigen Ex-Polizist laut dem internen Bericht 0,88 Promille im Blut ergeben. Die junge Frau soll 1,62 Promille und ihr Begleiter 1,46 Promille im Blut gehabt haben. Laut der Zeitung wird der Vorfall in dem internen Polizeibericht als „wichtiges Ereignis“ eingestuft, bei dem die Polizeiführung des Landes eingebunden werden muss. (epd)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

32 Kommentare

Neuester Kommentar