Bilanz der 70. Berlinale : Die Besucher bleiben der Berlinale treu

330.000 Tickets verkaufte die Berlinale 2020 - etwa so viele wie im Vorjahr. Und die Berlinale 2021 startet wieder vor den Oscars.

Der Berlinale Palast bei der Bären-Gala am 29. Februar.
Der Berlinale Palast bei der Bären-Gala am 29. Februar.Foto: dpa/Michael Kappeler

Rund 330.000 verkaufte Tickets meldet die Berlinale als Bilanz ihres 70. Jahrgangs. Das sind etwa genau so viele wie 2019, da waren es 331.637. Die Besucher bleiben der Berlinale also treu, unabhängig vom Leitungswechsel mit Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian als Nachfolger von Dieter Kosslick. Auch die Zahl der Fachbesucher ist konstant, mit 22.000 Akkreditierungen, davon gehen rund 3500 Badges auf das Konto von Journalistinnen und Journalisten.

So endet die Berlinale 2020 mit ähnlichen Zahlen wie im Vorjahr. Wobei der European Film Market im Gropius Bau und im Hotel Marriott mit 11.423 Teilnehmern sogar einen neuen Rekord meldet, es sind knapp 500 Teilnehmer mehr. Und das trotz der rund 150 Absagen aus China und anderen Ländern wegen des Coronavirus.

Nach dem Festival ist vor den nächsten Filmfestspielen: Der Termin der Berlinale 2021 steht fest, Eröffnung ist am 11. Februar, der abschließende Publikumstag am 21. Februar. Anders als in diesem Jahr liegt die Berlinale 2021 damit wieder vor der Oscar-Verleihung, die am 28. Februar über die Bühne gehen soll. Später als dieses Jahr, was wiederum mit den Terminen der Olympischen Winterspiele und des Super Bowl zusammenhängt... Tsp

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!