Europawahl : Wählen gehen im Bunker oder in der BVB-Kabine

Die Initiative #SayYesToEurope will Menschen an ungewöhnlichen Orten zur Europawahl locken, darunter der Boros-Bunker, die Kabine des BVB oder die Bar „Ritze“.

Der ehemalige Berliner Bunker, in der die Sammlung Boros präsentiert wird.
Der ehemalige Berliner Bunker, in der die Sammlung Boros präsentiert wird.Foto: Boros

Wahlzettel ausfüllen vor berühmten Kunstwerken? Ein Stimmkreuz im TV-Studio? Mit der Möglichkeit, die Wahlentscheidung hinter sonst verschlossenen Türen zu treffen, will die Initiative #SayYesToEurope zur Wahl des Europaparlaments mobilisieren. Dabei sollen Wahlkabinen an ungewöhnlichen Orten zur Wahl locken. Nach Anmeldung auf der Homepage der Initiative können Wähler mit ihren Briefwahlunterlagen zum Beispiel im Berliner Weltkriegsbunker der Sammlung Boros der gewünschten Partei ihr Kreuzchen geben.

Mehr zum Thema

Neben dem Boros-Bunker (13.5.) öffnen dafür etwa das Studio der RTL-Sendung „Wer wird Millionär?“ (10.5.), die Hamburger Kiez-Bar „Ritze“ (14.5.), ein Versuchslabor von Lufthansa Aviation Training (15.5.), der „Stern“-Newsroom (17./18.5.), die Kabine von Borussia Dortmund (19.5.) und die Hamburger Elbphilharmonie (20.5.) die Tore. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!