Girl Friday, Oscar Jerome, Son Lux : Die Pop-Alben der Woche im Soundcheck

Jeden Freitag stellen vier Popkritiker/innen ab 21 Uhr auf Radio eins die Alben der Woche vor. Diesmal mit Girl Friday, Oscar Jerome, Son Lux und Bright Eyes.

Iggy Pop & the Stooges: Gimme Danger
Gemeinsam sind sie stark. Girl Friday.Foto: promo

Girl Friday: Androgynous (Hardly Art)

In L.A. entstand in den letzten Jahren eine Szene, die sich am Vorbild der Riot-Grrrl-Bewegung der 90er Jahre abarbeitet. Jüngstes Gewächs ist dies Quartett, das an allem Gefallen findet, was Rock ist. Sie teilen sich Songwriting und Lead-Gesang. Gemeinsam sind sie stark. Doch auch spannend? Claudia Gerth, radioeins

Oscar Jerome: Breathe Deep (Caroline)

So einer hat gefehlt. Einer, der das von George Benson geschaffene Pop-Jazz-Genre neu belebt. Dieses Wunderkind aus Süd-London ist ein famoser Gitarrist und besitzt eine tolle Stimme. Sein Debüt ist vielleicht nicht ganz der große Wurf, den manche erwartet haben, Aber es macht einfach Spaß. Andreas Müller, Moderator

Son Lux: Tomorrows I (City Slang)

Gerade ist schwer vorherzusagen, was wird. Trotzdem versucht sich diese Supergroup des Brooklyner Laptop-Folk an Zukunftsfantasien, die in dichter Folge erscheinen. Mit der Intimität eines Tagtraums wird eine ungreifbare Vernichtungsenergie beschworen, die Pläne zerstört und Seelen zerreißt. Kai Müller, Tagesspiegel

Bright Eyes: Down in the Weeds, Where the World Once Was (DO)

Der traurige Elfensuffjunge ist nun ein geschiedener, trockener 40-Jähriger. Das erste Album seiner Band seit 2011 hat Groove und Schnörkel, aber Oberst hat immer noch viel Leid in der Stimme . Fabian Wolff, Autor

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!