Gitarrist von Lynyrd Skynyrd : Southern-Rock-Star Ed King gestorben

Ed King begann als Bassist bei Lynyrd Skynyrd, wechselte zur Gitarre und schrieb "Sweet Home Alabama". Jetzt starb er mit 68 Jahren.

Christian Schröder
2006 werden Lynyrd Skynyrd in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. Zweiter von rechts: Ed King.
2006 werden Lynyrd Skynyrd in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. Zweiter von rechts: Ed King.Foto: dpa

Heimat ist am schönsten aus der Ferne. Euphorischer als in der Südstaatenhymnen „Sweet Home Alabama“ klang Heimatliebe nie. Zu ungeduldig drängelnden E-Gitarrenakkorden beschwört der Sänger den „so blauen Himmel“ seines Zuhauses, zu dem ihn vier Räder möglichst schnell zurückbringen sollen, Backgroundsängerinnen seufzen: „Alabama-Ah-Ah-Ah“. Ein Seitenhieb geht an Neil Young, der den „Southern Man“ verspottet hatte: So einen wie ihn brauchen wir hier nicht. „Sweet Home Alabama“ von Lynyrd Skynyrd gehört zu den erfolgreichsten Heimatliedern aller Zeiten, geschrieben haben ihn die Gitarristen Gary Rossington und Ed King, von dem auch das markante Intro stammt. Den Text lieferte Sänger Ronnie Van Zant.

Ausgestiegen vor dem Absturz

Am 20. Oktober 1977 stürzten Lynyrd Skynyrd mit einem Charterflugzeug ab, Van Zant und ein weiterer Musiker starben, die anderen wurden schwer verletzt. Da hatte King die Southern-Rock-Band schon wieder verlassen, Grund waren die Strapazen während einer chaotischen „Torture Tour“. Im Dokumentarfilm "If I Leave Here Tomorrow" erzählt er über seinen dramatischen Abschied: "Ronnie Van Zant und der Gitarren-Roadie, der meine Saiten wechselte, wurden in Ann Arbor ins Gefängnis geworfen. Zum nächsten Konzert kamen sie auf den letzten Drücker, zehn Minuten vor Beginn. Ich musste auf alten Saiten spielen, bei ,Free Bird' rissen zwei von ihnen. Ronnie war wütend, stürzte sich auf mich, eine Glühbirne zerplatzte. Ich sagte: Das war's, ging ins Hotel, packte meine Sachen und war weg."

1949 in Kalifornien geboren, begann seine Karriere in der psychedelischen Beatband Strawberry Alarm Clock. Ihre Single "Incense and Peppermints" schaffte es an die Spitze der US-Billboard-Charts. Bei Lynyrd Skynyrd spielte King zunächst Bass, zu den Songs, die er mitkomponierte, gehören "Poison Whiskey", "Saturday Night Special", "Whiskey Rock-a-Roller" und "Workin' For MCA". Die ersten drei Lynyrd Skynyrd "Pronounced leh-nerd skin-nerd" (1973), "Second Helping" (1974) und "Nuthin’ Fancy" (1975), allesamt von Al Kooper produziert, sind in ihrer virtuos-wüsten Mischung aus Blues, Country, Swamp- und Boogie-Rock Klassiker des Southern-Rock-Genres. Mit Neil Young verstand sich die Band übrigens eigentlich bestens, er spielte bei seinen Konzerten sogar gelegentlich ihren immergrünen Hit "Sweet Home Alabama".

Wüst und virtuos

King war nach der Wiedervereinigung von Lynyrd Skynyrd 1987 wieder dabei, bis Herzprobleme ihn 1996 zum endgültigen Ausstieg zwangen. Im Jahr 2006 wurde der Gitarrist mit allen anderen überlebenden Bandmitgliedern aus der Zeit vor dem Flugzeugabsturz in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. 2012 bekam er ein neues Herz, zuletzt litt er an Krebs. Ed King starb am Mittwoch in Nashville. Er wurde 68 Jahre alt.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!