Nach langer Demenzerkrankung : Monty Python-Mitglied Terry Jones ist tot

Terry Jones war Teil der erfolgreichen Komikergruppe Monty Python. Nun ist er nach langer Krankheit im Alter von 77 Jahren gestorben.

Monty Python-Star Terry Jones.
Monty Python-Star Terry Jones.Foto: Nacho Doce/Reuters

Der britische Komiker, Autor und Regisseur Terry Jones ist tot. Wie sein Management mitteilte, starb der Darsteller, der aus aus zahlreichen Monty Python-Filmen bekannt ist, im Alter von 77 Jahren.

Jones habe in den vergangenen Jahren mutig und stets mit Humor gegen seine Demenzerkrankung gekämpft, erklärte seine Familie in einem Statement. "Seine Arbeit mit Monty Python, seine Bücher, Filme, Fernsehsendungen, Gedichte und anderen Arbeiten werden für immer weiterleben - das passende Vermächtnis eines echten Universalgelehrten".

Geboren wurde er als Terence Jones am 1. Februar 1942 in Wales. An der Universität in Oxford lernte er in den 1960ern Michael Palin kennen. Beide gründeten zusammen mit Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam und Eric Idle die Komikergruppe Monty Python, die mit einem anarchischen Humor die britische Fernsehlandschaft revolutionierte.

Der Quälgeist in der Monty Python-Truppe

1969 schafften die sechs den Durchbruch mit ihrer absurden BBC-Serie „Monty Python's Flying Circus“. Mit Bartschatten, buschigen Augenbrauen und kreischender Stimme verkörperte Terry Jones mit Wonne die Quälgeister der Monty Python-Truppe - beispielsweise in der Bibelfilm-Persiflage "Das Leben des Brian" (1979).

Weitere bekannte Filme waren "Die Ritter der Kokosnuss" (1975) und "Der Sinn des Lebens" (1983). Alle Mitglieder starteten anschließend mehr oder weniger erfolgreiche Solo-Karrieren. Terry Jones war zuletzt Moderator und Autor von mehrteiligen BBC-Dokumentationsreihen. 2014 standen Monty Python zum letzten Mal zusammen auf der Bühne, allerdings ohne den inzwischen verstorbenen Graham Chapman. (mit AFP/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar