• Schwere Krise im Literaturnobelpreiskomitee: Jetzt geht auch die Ständige Sekretärin Sara Danius

Schwere Krise im Literaturnobelpreiskomitee : Jetzt geht auch die Ständige Sekretärin Sara Danius

Sara Danius, Vorsitzende des Literaturnobel-Komitees, trat 2018 zurück. Jetzt verlässt sie endgültig die Akademie. Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht.

Sara Danius verlas als Ständige Sekretärin der Schwedischen Akademie jährlich den Namen des Literaturnobelpreisträgers. Jetzt tritt sie endgültig aus der Akademie aus.
Sara Danius verlas als Ständige Sekretärin der Schwedischen Akademie jährlich den Namen des Literaturnobelpreisträgers. Jetzt...Foto: AFP/ Jonathan NACKSTRAND

Die Vorsitzende des Literaturnobelpreis-Vergabekomitees, Sara Danius, verlässt endgültig die Schwedische Akademie. Man habe entschieden, den Vorsitz vorzeitig zu beenden, teilte die Akademie mit. Man habe eine angemessene Übereinkunft getroffen, aus welchen Gründen die 56-jährige Literaturwissenschaftlerin offiziell ihren Posten verlasse. Danius werde für ihre Impulse und ihre starke persönliche Präsenz in Erinnerung bleiben.

Die Ständige Sekretärin des Gremiums hatte schon im April 2018 auf Wunsch der Akademie ihre Arbeit im Zuge des Belästigungs- und Korruptionsskandals bei der Akademie niedergelegt. Auch ihr gelang es nicht, die Krise beizulegen, nicht zuletzt wegen eigener Verquickungen. Bislang blieb sie trotzdem offiziell Mitglied, da die bisherigen Statuten keinen Austritt vorsahen.

Die Lyrikerin Katarina Frostenson, die unter anderem gegen die Geheimhaltungspflicht verstoßen haben soll und ihren wegen Vergewaltigung verurteilten Ehemann Jean-Claude Arnault verteidigte, war im Januar dieses Jahres ausgetreten.

Die Lyrikerin Frostenson und ihr Mann sollen Preisträger ausgeplaudert haben

Arnault wurde Anfang Dezember von einem Berufungsgericht in Stockholm zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Wie bereits gegen das Urteil der Vorinstanz ging er dagegen in Berufung. Die Akademie wirft den beiden auch vor, die Literaturnobelpreisträger vorab ausgeplaudert zu haben. Wegen der schweren Krise war 2018 kein Literaturnobelpreis vergeben worden. dpa/Tsp

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!