Siegfried-Lenz-Preis 2020 : Literaturpreis für Ljudmila Ulitzkaja

Die russische Schriftstellerin und Autorin von „Die Kehrseite des Himmels“ und „Jakobsleiter“ erhält die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung. 

Die russische Schriftstellerin Ljudmila Ulizkaja erhält den diesjährigen Siegfried-Lenz-Preis.
Die russische Schriftstellerin Ljudmila Ulizkaja erhält den diesjährigen Siegfried-Lenz-Preis.Foto: Claudia Thaler/dpa

Die russische Erzählerin Ljudmila Ulitzkaja (77) erhält den Siegfried-Lenz-Preis 2020. Das teilte der Carl Hanser Verlag am Montag in München mit. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung werde der Literatin am 19. März 2021 bei einer Feier im Hamburger Rathaus übergeben. 

Die 1943 geborene Autorin jüdischer Herkunft ist in Moskau aufgewachsen. Sie schreibt Drehbücher, Hörspiele, Theaterstücke und Prosa. Dazu gehören „Die Kehrseite des Himmels“ und „Jakobsleiter“.

Ulitzkaja sei eine bedeutende Schriftstellerin Russlands, heißt es in der Begründung. Ihre Romane und Erzählungen spiegelten die Tragödie des 20. Jahrhunderts, die Epoche der Gewaltherrschaft und des Genozids. 

Die vielfältigen und vielschichtigen Figuren ihrer erzählerischen Welt kämpften ums Durchkommen und Überleben. Manche glaubten an Gott, andere an sich selbst, und alle hofften sie auf Menschlichkeit.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Ulitzkaja entwickle aus diesen Schicksalen ein „grandioses Gewebe“, so der Verlag. Dieses verbinde Gegenwart und Vergangenheit miteinander, das Religiöse mit dem Politischen, das Gesellschaftliche mit dem Persönlichen. Ihre weit gespannte Erzählkunst sei multiperspektivisch, sie beziehe reale und fiktive Dokumente ebenso ein wie die Biografie der Autorin.

Mit dem Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, sollen internationale Schriftstellerinnen und Schriftsteller ausgezeichnet werden, die mit ihrem erzählerischen Werk Anerkennung erlangt haben, und deren schöpferisches Wirken dem Geist von Siegfried Lenz (1926-2014) nah ist. 

Lenz rief kurz vor seinem Tod eine auf seinen Namen lautende Stiftung ins Leben, die auch den Preis vergibt. Frühere Preisträger waren Amos Oz, Julian Barnes und Richard Ford. Siegfried Lenz zählt zu den größten Schriftstellern deutscher Sprache. Zuletzt erschien posthum 2016 „Der Überläufer“. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!