20.06.2012 11:00 Uhr

Die Galerie der Verlierer

Die Russen (hier Aleksandr Anjukow) waren das Team für alle Männer in der Midlife-Crisis. Ihr Fußball der Versuch, die Zeit zurückzudrehen, die eigene Jugend zu konservieren. Sie taten im Auftaktspiel gegen Tschechien ganz einfach so, als wäre immer noch 2008. Vier Tore und 90 Minuten reichten, um auch den Rest Europas glauben zu machen, dass immer noch 2008 sei. Plötzlich waren sie wieder der unheimliche Geheimfavorit. Nur hatten sie sich bei diesem laufintensiven Täuschungsmanöver völlig verausgabt. Und, der eigenen Lüge verfallen, zu allem Überfluss auch tatsächlich erfolgreich verdrängt, dass sie seit 2008 vier Jahre älter geworden sind. Es fiel ihnen erst zum schlechtesten Zeitpunkt wieder ein, in der zweiten Halbzeit gegen die Griechen. Die gute Nachricht aber: Sie können jetzt Bücher über würdevolles Altern schreiben.

Foto: dapd

Die EM-News am Freitag Klose spielt für Gomez

Bundestrainer Joachim Löw hat sich entschieden: Miroslav Klose spielt gegen Griechenland, Mario Gomez muss auf die Bank. Und Grabowski stoppt das Training der Engländer - nicht Jürgen, sondern der Maulwurf. mehr