Scholz sieht wirtschaftliches Tief überwunden : „Der Wumms ist schon spürbar“

Das Konjunkturpaket zur Überwindung der Coronakrise zeige Wirkung, meint der Bundesfinanzminister. Die Senkung der Mehrwertsteuer will Scholz nicht verlängern.

Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD)
Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD)Foto: Reuters/Annegret Hilse/Pool

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sieht Deutschland trotz anhaltender Corona-Pandemie wirtschaftlich wieder im Aufwind. „Der Wumms ist schon spürbar“, sagte Scholz dem Nachrichtenportal „The Pioneer“ am Dienstag. „Ich habe das Gefühl, dass jeder merkt, dass sich die wirtschaftlichen Zahlen langsam wieder verbessern.“

Es werde auch anerkannt, dass die Bundesregierung mit Konjunkturprogramm und zwei Nachtragshaushalten „so schnell so groß gehandelt“ habe.

Scholz bezog sich mit dem „Wumms“ auf eine eigene Äußerung bei der Vorstellung des Konjunkturpakets.

Scholz verteidigte die Rekord-Neuverschuldung in diesem Jahr. Es sei wichtig gewesen, „es schnell zu machen und auch effizient und nicht, sich Stück für Stück an die Sache heranzutasten“. Ziel sei schließlich gewesen, den Trend zu drehen.

Eine Verlängerung der bis zum Jahresende befristeten Senkung der Mehrwertsteuer lehnte Scholz ab: „Es bleibt bei der Befristung. Die ganze Mehrwertsteuersenkung würde verpuffen, wenn wir sie nicht befristen würden“, sagte er. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!