• Sicherheitsmaßnahmen erhöht: Polizei prüft Terrorverdacht an Flughäfen Stuttgart und Paris

Sicherheitsmaßnahmen erhöht : Polizei prüft Terrorverdacht an Flughäfen Stuttgart und Paris

In Deutschland und Frankreich haben junge Männer womöglich Gebäude und Sicherheitsbereiche ausgespäht. Die Polizei hat ihre Präsenz deutlich erhöht.

Bewaffnete Einsatzkräfte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart.
Bewaffnete Einsatzkräfte der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart.Foto: dpa/Christoph Schmidt

Die Polizei geht dem Verdacht nach, dass der Stuttgarter Flughafen zweimal für einen Anschlag ausgespäht wurde. Vergangene Woche und am Mittwoch seien arabisch aussehende junge Männer von einer Überwachungskamera gefilmt worden, die sich an der Sicherheitsschleuse aufhielten – ohne einen Flug antreten zu wollen und ohne Reisegepäck, sagten Sicherheitskreise am Donnerstag dem Tagesspiegel. Die Bundespolizei habe deshalb am Mittwochabend die Spezialeinheit BFE plus am Flughafen eingesetzt, um einem Anschlag vorzubeugen, hieß es.

In den Terminals in Stuttgart wurden Polizisten mit Maschinenpistolen postiert und auf Streife geschickt. Der Flugbetrieb läuft aber weiterhin "ganz normal", wie eine Sprecherin der Flughafengesellschaft sagte. Auch an den kleineren Airports Friedrichshafen, Karlsruhe/Baden-Baden und Mannheim seien die Sicherheitsvorkehrungen erhöht worden, erklärte das Polizeipräsidium Reutlingen am Donnerstag. Dort waren ebenfalls Einsatzkräfte mit Maschinenpistolen und Schutzwesten unterwegs.

Die schwer bewaffnete Spezialeinheit BFE wurde nach den schweren Anschlägen aufgestellt, die islamistische Terroristen 2015 in Frankreich verübt hatten. Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg bildete zudem eine „Besondere Aufbauorganisation“, um die möglichen Ausspähversuche aufzuklären.

Die deutschen Behörden sind besonders wachsam, da es auch in Paris den Verdacht gibt, Islamisten hätten vergangene Woche den Flughafen Charles de Gaulle ausgespäht. Eine Überwachungskamera habe ebenfalls arabisch aussehende junge Männer gefilmt, die an einem Terminal mit einem Fahrzeug kamen und dann das Gebäude fotografierten, sagten Sicherheitskreise. Polizei und Nachrichtendienste in Frankreich und Deutschland glichen jetzt die Bilder aus den Videokameras der Flughäfen in Stuttgart und Paris ab.

Der Verdacht auf geplante Anschläge von Islamisten wurde noch verstärkt durch einen Hinweis des marokkanischen Geheimdiensts. Darin hieß es, Islamisten hätten bei Facebook über einen Anschlag im deutsch-französischen Grenzgebiet gesprochen. Es soll auch von Flughäfen die Rede gewesen sein. Der Hinweis habe dazu beigetragen, die Sicherheitsmaßnahmen am Stuttgarter Flughafen zu erhöhen, sagten Sicherheitskreise. Ein konkreter Anschlagsplan sei bislang allerdings nicht bekannt. (mit AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben