Eisschelllauf : Wüst klaut Friesinger den Weltcup

Allround-Weltmeisterin Ireen Wüst hat der erkrankten Anni Friesinger in letzter Sekunde den fast schon sicher geglaubten Eisschnelllauf-Weltcup über 1500 Meter entrissen.

Calgary - Die 20- jährige Niederländerin lief am Samstag beim Weltcup-Finale in Calgary in glänzenden 1:52,38 Minuten zum Sieg und fing bei Punktgleichheit mit der Inzellerin (je 480) diese auf Grund der Final-Platzierung noch ab. Friesinger hatte in dieser Saison vier ihrer fünf Weltcuprennen gewonnen. Wüsts Resultat war die drittschnellste je erreichte Zeit und zugleich niederländischer Rekord. Den Weltrekord von Cindy Klassen (Kanada) verpasste sie um 0,59 Sekunden.

Anni Friesinger musste nach ihrem fiebrigen Infekt auch am Samstag noch das Bett hüten und hofft nun, bis zur am Donnerstag beginnenden Weltmeisterschaft wieder auf die Beine zu kommen. Als beste Deutsche kam Daniela Anschütz-Thoms (Erfurt) in Calgary in persönlicher Bestzeit von 1:55,29 Minuten auf den neunten Platz. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar