Hertha : Verhandlungen gegen Dejagah am Montag

Am kommenden Montag wird vor dem Berliner Amtsgericht in Moabit erneut gegen den Hertha-Spieler Askan Dejagah wegen Fahrerflucht verhandelt.

Berlin - Zu einem ersten Termin am 19. Dezember 2006 war der 20-jährige U21-Nationalspieler, der in der kommenden Saison beim VfL Wolfsburg spielt, unentschuldigt nicht erschienen. Deshalb war der Hertha-Angreifer iranischer Abstammung im Vormonat nach seiner Rückkehr von den Vertrags-Verhandlungen in Wolfsburg in seiner Spandauer Wohnung festgenommen und für zwölf Stunden von der Polizei festgesetzt worden.

Dejagah war im vergangenen Jahr in zwei Autounfälle mit Blechschaden verwickelt. Der Spieler des Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC soll sich vom Unfallort entfernt haben, ohne das Eintreffen der Polizei abgewartet beziehungsweise die Beamten alarmiert zu haben. In einem weiteren Fall wird ihm eine fehlende Haftpflichtversicherung zur Last gelegt. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben