Update

Volleyball : BR Volleys feiern Heimsieg gegen Herrsching

Die BR Volleys haben gegen Herrsching zwischenzeitlich Probleme. Am Ende aber macht Benjamin Patch den Unterschied.

Die Volleys feierten gegen Herrsching ihren ersten Heimsieg in dieser Saison.
Die Volleys feierten gegen Herrsching ihren ersten Heimsieg in dieser Saison.Foto: imago/Matthias Koch

Den BR Volleys ist der erste Heimsieg der neuen Saison in der Volleyball-Bundesliga gelungen. Die Mannschaft von Trainer Cedric Enard gewann am Mittwoch gegen Herrsching mit 3:1 (25:21, 25:13, 24:26, 25:17). Vor 4381 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle, darunter der Meister-Trainer der vergangenen Saison, Stelian Moculescu, machten es die Berliner aber unnötig spannend. Im dritten Satz vergaben sie drei Matchbälle und verloren den Durchgang noch.

"Wir müssen das Spiel in drei Sätzen gewinnen", sagte Volleys-Manager Kaweh Niroomand. "Es gab schlechte Momente in unserem Spiel - allerdings auch viele, in denen hohes Niveau bei uns aufblitzte."

Diagonalangreifer Benjamin Patch stand zum ersten Mal in der Startformation. Die ersten beiden Bundesliga-Spiele hatte der US-Amerikaner wegen einer Knieverletzung verpasst. Und der 24-Jährige zeigte wie schon im Supercup gegen Friedrichshafen, dass mit ihm das Spiel im Angriff meist variabler und sicherer ist. Patch hatte mit 20 Punkten am Ende die meisten seines Teams, überzeugte aber auch mit vielen starken Aufschläge.

Unsicherer Beginn der Volleys

Die Berliner begannen allerdings unsicher. Sie hatten wieder Probleme in der Annahme und lagen früh mit vier Punkten zurück (5:9). Nach einer überragenden Aufschlagserie von Adam White und sieben Punkten in Folge übernahmen die Volleys die Führung (12:9), kontrollierten fortan den Satz und gewannen ihn 25:21.

Im zweiten Durchgang setzten sich die Berliner nach einer Aufschlagserie von Patch ab (6:2). Diesen Vorsprung bauten sie immer weiter aus (19:9) – weil sie flexibel im Angriff agierten und Herrsching auch viele Fehler unterliefen. Die Volleys holten sich den Durchgang 25:13.

Danach war es wieder knapper. Als sich die Berliner aber ihre ersten drei Matchbälle erkämpft hatten, nutzten sie diese nicht und gaben den Durchgang mit 24:26 aus der Hand. Im vierten Satz traten die Berliner konzentrierter auf und sicherten sich mit einem 25:17 den Sieg.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!